Auftragsrückgang bei der deutschen Industrie

Berlin - Die deutschen Industrieunternehmen haben im April beim Auftragseingang nicht an die guten Vormonate anknüpfen können und mussten einen unerwartet starken Rückschlag einstecken.

Die Bestellungen sanken von März auf April um 2,3 Prozent, wie das Wirtschaftsministerium am Donnerstag in Berlin mitteilte. Bankvolkswirte hatten nur mit einem Rückgang um 1,0 Prozent gerechnet. Im Jahresvergleich sank der Auftragsbestand im April leicht um 0,4 Prozent.

Im März waren die Auftragseingänge um 2,3 Prozent gestiegen, im Februar um 2,2 Prozent. Als Grund für den Rückschlag nannte das Ministerium eine schwache Entwicklung bei den Großaufträgen. Bereinigt um Großaufträge, die in der Regel über einen längeren Zeitraum produktionswirksam werden, hätten die Auftragseingänge saisonbereinigt im laufenden Jahr von Monat zu Monat zugenommen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trotz unerwartet starken Jahresstarts: US-Wirtschaft schwächelt
Deutlich besser ausgefallen als angenommen ist das Wirtschaftswachstum der Vereinigten Staaten unter Führung Trumps. Dennoch hat sie an Schwung verloren.
Trotz unerwartet starken Jahresstarts: US-Wirtschaft schwächelt
Dax geht etwas schwächer ins Wochenende
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat sich am Freitag mit leichten Verlusten ins Wochenende verabschiedet. Gute Wachstumszahlen aus der US-Wirtschaft halfen ihm, sein Minus …
Dax geht etwas schwächer ins Wochenende
„Vanille-Krise“: Schreck für Eisfreunde
Vanille ist die Lieblings-Eissorte der Deutschen. Bald könnten den Eisjüngern aber schmerzhafte Veränderungen ins Haus stehen.
„Vanille-Krise“: Schreck für Eisfreunde
Wirtschaftsforscher verteidigen deutschen Handelsüberschuss gegenüber USA
Auf dem G7-Gipfel kritisierte Donald Trump scharf den deutschen Handelsüberschuss gegenüber der USA. Jetzt reagiert das Institut der deutschen Wirtschaft Köln mit einer …
Wirtschaftsforscher verteidigen deutschen Handelsüberschuss gegenüber USA

Kommentare