+
Hunderte Mitarbeiter strömten gestern zur Betriebsversammlung in die Stadthalle Gersthofen, wo Weltbild-Chef Carel Halff den Beschäftigten Rede und Antwort stand.

Betriebsversammlung

Weltbild-Mitarbeiter bangen um Arbeitsplätze

Augsburg - Hunderte Mitarbeiter von Weltbild bangen um ihre Arbeitsplätze. Weltbild-Chef Carel Halff gelang es nicht, die Bedenken zu zerstreuen.

Sie strömten und strömten: Hunderte Mitarbeiter waren gestern zur Betriebsversammlung in die Stadthalle Gersthofen vor Ort, wo Weltbild-Chef Carel Halff den Beschäftigten Rede und Antwort stand. Laut der Augsburger Allgemeinen fuhr sogar ein Pendelbus zur Firmenzentrale in Augsburg-Lechhausen.

Gerüchte hatten zuletzt die Runde gemacht, dass der Fortbestand des Unternehmens nicht sicher sei. Half entgegnete: Der Fortbestand von Weltbild sei sicher, "der Aufsichtsrat trägt den Umbau der Verlagsgruppe Weltbild zu einem Onlinegeschäft mit". Ab 2015 werden "wieder dauerhaft positive Ergebnisse erwartet".  

Die Unsicherheit konnte Halff den Beschäftigten jedoch nicht nehmen. Viele rechnen damit, dass einzelne Bereiche an Dienstleister oder externe Firmen ausgelagert werden. Verdi-Betriebsgruppensprecher Timm Boßmann kritisierte die Erläuterungen Halffs als "nebulös". Halff habe sich um konkrete Zahlen herumgedrückt. Betriebsratsvorsitzender Peter Fitz forderte, Weltbild müsse den Umbau "ohne betriebsbedingte Kündigungen schaffen".

Weltbild will verstärkt in den Online-Handel einsteigen und ins Digitalgeschäft mit elektronischen Büchern. Investitionen in zweistelliger Millionenhöhe hätten die technischen Voraussetzungen "für ein zukunftsgerichtetes Online- und Digitalgeschäft" geschaffen - so die Geschäftsführung.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Italien schafft 1- und 2-Cent-Münzen ab
In Zukunft werden die Preise für Waren und Dienstleistungen auf den nächsten 5-Cent-Betrag gerundet werden.
Italien schafft 1- und 2-Cent-Münzen ab
Telekom-Chef: „Kunden sollen nicht mehr ganzen Tag auf Techniker warten“
Wer hat noch nie stunden- und tagelang auf einen Telekom-Techniker gewartet? Der Konzern wird den Service jetzt deutlich verbessern - verspricht Boss Timotheus Höttges.
Telekom-Chef: „Kunden sollen nicht mehr ganzen Tag auf Techniker warten“
Neues Bezahlgefühl: Italien schafft diese Münzen ab
Im Italien-Urlaub müssen sich Deutsche künftig umstellen. Denn das Land wird sehr bald zwei Münzen aus dem Zahlungsverkehr nehmen.
Neues Bezahlgefühl: Italien schafft diese Münzen ab
Deutsche Autobauer fluten nicht amerikanischen Markt
Dem US-Präsidenten fahren in seiner Heimat zu viele deutsche Autos herum - während amerikanische Konzerne in der Bundesrepublik zu wenig vertreten seien. Eine …
Deutsche Autobauer fluten nicht amerikanischen Markt

Kommentare