+
In Augsburg soll es bald kostenlosen Nahverkehr geben.

Stadt plant Neuerung

„Kenne keine Großstadt, die das macht“: Augsburg will Nahverkehr revolutionieren

In Augsburg soll der Nahverkehr umstrukturiert werden. Dafür nimmt die Stadt sogar hohe Mindereinnahmen in Kauf. Zudem reagiert sie auf die Kritik der jüngsten Preisreform.

Augsburg - Augsburg will den Nahverkehr im Stadtzentrum für alle Bürger und Touristen kostenlos anbieten. In einem Radius von einigen Hundert Metern in der City soll künftig für die Benutzung von Bussen und Straßenbahnen nichts mehr bezahlt werden müssen, kündigte der Geschäftsführer der Augsburger Stadtwerke, Walter Casazza, am Donnerstag im Stadtrat an.

„Ich kenne keine Großstadt in Deutschland, die ein derartiges Angebot macht“, sagte er nach Angaben der Stadt. Zunächst hatte die „Augsburger Allgemeine“ über das neue Angebot berichtet, das möglichst ab Ende 2019 gelten soll.

Stadtwerke rechnen mit hohen Mindereinnahmen

Vor drei Monaten gab es in Deutschland kurzzeitig eine Diskussion über komplett kostenlosen Nahverkehr in den Kommunen. Doch die Initiative der Bundesregierung stieß auf Skepsis in den Städten.

Augsburg will nun solch ein Angebot zumindest in einem kleinen zentralen Bereich der fast 300.000 Einwohner großen Stadt umsetzen. Die Stadtwerke rechnen mit Mindereinnahmen von einer halben Million Euro pro Jahr. Dieser Betrag soll durch staatliche Fördermittel abgefedert werden.

Lesen Sie auch: Test ab 2018: Der MVV plant die Ticket-Revolution

„Diese Idee ist schon lange in meinem Kopf“

Casazza sagte, dass er aus dem österreichischen Graz diesen Service schon seit seiner Studienzeit dort kenne. „So ist diese Idee schon lange in meinem Kopf.“ Mit der Initiative reagiert der Chef des Kommunalunternehmens auch auf heftige Kritik an der jüngsten Preisreform des Augsburger Verkehrs- und Tarifverbundes (AVV).

Insbesondere Gelegenheitsfahrgäste hatten kritisiert, dass Kurzstreckenfahrten in der City teurer geworden sind. Etliche Nutzer kündigten an, wieder mit dem Auto ins Zentrum fahren zu wollen.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

EU sieht schwere Verstöße Italiens gegen Haushaltsregeln
Sowas gab es noch nie, meint die EU-Kommission: Italiens umstrittene Schuldenpläne weichen komplett von Stabilitätsregeln ab. Aber kann die Warnung aus Brüssel Roms …
EU sieht schwere Verstöße Italiens gegen Haushaltsregeln
Bundestag erhöht die Lkw-Maut
Nach der Ausweitung der Lkw-Maut auf alle Bundesstraßen hat der Bundestag jetzt auch noch die Mautsätze erhöht. Dadurch hofft der Staat im kommenden Jahr auf 2,5 …
Bundestag erhöht die Lkw-Maut
SAP und HeidelbergCement verhageln Börsenstimmung
Frankfurt/Main (dpa) - Eine Gewinnwarnung des Dax-Konzerns HeidelbergCement und eine enttäuschende Profitabilität des Schwergewichts SAP haben am Donnerstag den Dax …
SAP und HeidelbergCement verhageln Börsenstimmung
Medien: Schaden durch "Cum-Ex" bei 55 Milliarden Euro
Durch das Hin- und Herschieben von Aktien wurden EU-weit Finanzämter getäuscht. Sie erstatteten Milliardensummen an Steuern zurück, die nie gezahlt wurden. Der Schaden …
Medien: Schaden durch "Cum-Ex" bei 55 Milliarden Euro

Kommentare