Ausbildungspakt um drei Jahre verlängert

Lehrstellen: - Berlin - Der Ausbildungspakt zwischen der Bundesregierung und der Wirtschaft wird um drei Jahre verlängert. Eine entsprechende Vereinbarung wurde am Montag in Berlin unterzeichnet.

Die Spitzenverbände der Wirtschaft wollen künftig jährlich 60 000 neue Ausbildungsplätze und 40 000 Praktikumsplätze schaffen. Bundeswirtschaftsminister Michael Glos (CSU) sagte, der Pakt habe in der Vergangenheit die Erwartungen mehr als erfüllt. Die Kooperation sei die richtige Antwort auf die kommenden demographischen Herausforderungen.

Bundesarbeitsminister Franz Müntefering (SPD) betonte, die Regierung halte an dem Ziel fest, jedem jungen Menschen, der fähig und willig sei, eine Ausbildung zu ermöglichen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Studie: Frauen bekommen nur halb so viel Rente wie Männer
Rentnerinnen haben es in Deutschland schwer: Sie bekommen durchschnittlich nicht einmal halb so viel Rente wie ihre männlichen Altersgenossen. So heftig ist der …
Studie: Frauen bekommen nur halb so viel Rente wie Männer
EZB bleibt Billig-Geld-Kurs vorerst treu
Europas Währungshüter stehen weiter auf dem Gaspedal - auch wenn die Milliarden aus dem Frankfurter Eurotower in den nächsten Monaten nicht mehr so üppig sprudeln …
EZB bleibt Billig-Geld-Kurs vorerst treu
Miet-Wahnsinn in Deutschland - aber die Zahl der Baugenehmigungen sinkt
Steigende Mieten sind eines der großen Probleme in Deutschland. Eine Lösung scheint nicht in Sicht: Zuletzt sank sogar die Zahl der Baugenehmigungen. Einen Lichtblick …
Miet-Wahnsinn in Deutschland - aber die Zahl der Baugenehmigungen sinkt
US-Notenbankchefin Yellen warnt vor Bitcoin
Washington (dpa) - Die Vorsitzende der US-Notenbank hat Anleger vor der Digitalwährung Bitcoin gewarnt. Der Bitcoin sei eine "hoch spekulative Anlageform", sagte Janet …
US-Notenbankchefin Yellen warnt vor Bitcoin

Kommentare