Ausbildungspakt um drei Jahre verlängert

Lehrstellen: - Berlin - Der Ausbildungspakt zwischen der Bundesregierung und der Wirtschaft wird um drei Jahre verlängert. Eine entsprechende Vereinbarung wurde am Montag in Berlin unterzeichnet.

Die Spitzenverbände der Wirtschaft wollen künftig jährlich 60 000 neue Ausbildungsplätze und 40 000 Praktikumsplätze schaffen. Bundeswirtschaftsminister Michael Glos (CSU) sagte, der Pakt habe in der Vergangenheit die Erwartungen mehr als erfüllt. Die Kooperation sei die richtige Antwort auf die kommenden demographischen Herausforderungen.

Bundesarbeitsminister Franz Müntefering (SPD) betonte, die Regierung halte an dem Ziel fest, jedem jungen Menschen, der fähig und willig sei, eine Ausbildung zu ermöglichen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Brüssel prüft Monsanto-Übernahme durch Bayer genauer
Die EU-Kommission will die Risiken des Zusammenschlusses für den Wettbewerb in der Agrarchemie genauer unter die Lupe nehmen. Bayer reagiert darauf gelassen. Der Konzern …
Brüssel prüft Monsanto-Übernahme durch Bayer genauer
Rheintalbahn soll am 7. Oktober wieder freigegeben werden
Alles dauert viel länger als zunächst gedacht. Erst am 7. Oktober sollen wieder Züge auf der europäischen Hauptachse Rheintalbahn fahren. Bis dahin muss das Notkonzept …
Rheintalbahn soll am 7. Oktober wieder freigegeben werden
Merkel will Spiele-Entwickler mit mehr Geld fördern
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat bei der Eröffnung der Computerspielemesse Gamescom der Branche eine stärkere staatliche Förderung in Aussicht gestellt.
Merkel will Spiele-Entwickler mit mehr Geld fördern
Bei mehr als 60 Euro Gebühren fürs Konto die Notbremse ziehen
Die Experten von Finanztest nahmen 231 Gehalts- und Girokonten von 104 Banken unter die Lupe. Einige Geldinstitute zocken bei den Gebühren so richtig ab. Dann ist die …
Bei mehr als 60 Euro Gebühren fürs Konto die Notbremse ziehen

Kommentare