Auslands-Engagement sichert Inlands-Stellen

- Berlin - Das wachsende Auslandsengagement deutscher Firmen schafft nach Darstellung des Industrie- und Handelskammertages (DIHK) auch im Inland neue Jobs. Eine Umfrage unter 4400 im Ausland aktiven Unternehmen habe gezeigt, dass knapp 37 Prozent der Firmen seit Beginn ihrer Auslandsaktivitäten neue Arbeitsplätze in Deutschland geschaffen hätten, teilte der DIHK mit. Etwas mehr als 22 Prozent der Betriebe hätten dagegen Jobs abgebaut. Insgesamt falle der Beschäftigungssaldo positiv aus.

"Deutschland profitiert stark von der zunehmenden Globalisierung", stellte DIHK-Präsident Ludwig Georg Braun bei der Vorlage der Studie fest. Bei besseren Rahmenbedingungen wäre allerdings mehr möglich. "Die Dynamik der Außenwirtschaft könnte noch positivere Auswirkungen vor allem auf die Beschäftigung in Deutschland haben, wenn viele Unternehmen nicht aus Gründen der Wettbewerbsfähigkeit mit Produktion sowie Forschung und Entwicklung ins Ausland abwandern müssten."

International tätige Firmen, darunter zunehmend auch kleine und mittelständische Unternehmen, hätten Umsatz und Personalbestand in Deutschland erhöht, sagte der DIHK-Chef. Bei fast 55 Prozent sei der Umsatz in Deutschland seit Beginn des Auslandsengagements gestiegen, bei rund 19 Prozent sei er gesunken. Der Gewinn habe sich bei mehr als 42 Prozent erhöht, bei jedem Vierten sei er dagegen gefallen.

Produktionsverlagerungen seien für jedes vierte Unternehmen, das im Auslandsgeschäft bereits Erfahrungen gesammelt hat, ein Thema. Zwei Drittel hätten bereits zumindest Teile ihrer Produktion verlagert, ein weiteres Drittel plane dies.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Post-Tarifstreit: Warnstreiks in neun Bundesländern
Bonn (dpa) - Wer auf Briefe oder Pakete wartet, könnte mancherorts in Deutschland vorerst enttäuscht werden: Im Tarifstreit bei der Post hat die Gewerkschaft Verdi …
Post-Tarifstreit: Warnstreiks in neun Bundesländern
Hammer bei AirBnB: Mit dieser Strategie will der Unterkunfts-Riese den Markt aufmischen
Der Unterkunften-Vermittler AirBnb will sein Geschäft mit Hotelangeboten und Luxusreisen ausbauen. Bis zum Jahr 2028 wurden ambitionierte Ziele ausgegeben.
Hammer bei AirBnB: Mit dieser Strategie will der Unterkunfts-Riese den Markt aufmischen
China übernimmt Kontrolle bei Versicherungsriesen Anbang
Über Jahre war der Kaufrausch chinesischer Firmen im Ausland nicht zu stoppen. Auch der Anbang-Konzern griff beherzt zu - und übernahm sich offensichtlich deutlich. …
China übernimmt Kontrolle bei Versicherungsriesen Anbang
Rekordüberschuss: Staat nimmt mehr ein als er ausgibt
Die Konjunktur brummt, sprudelnde Steuern und Sozialbeiträge sorgen für einen Milliardenüberschuss in der Staatskasse. Das Plus fällt allerdings etwas geringer aus als …
Rekordüberschuss: Staat nimmt mehr ein als er ausgibt

Kommentare