+
Michael Christoforakos.

Auslieferung von Ex-Siemens-Manager bewilligt

München - Die Münchner Generalstaatsanwaltschaft hat die Auslieferung des inhaftierten früheren Siemens-Managers Michael Christoforakos nach Griechenland bewilligt.

In der Regel habe die Auslieferung binnen zehn Tagen zu erfolgen, teilte die Generalstaatsanwaltschaft am Montag in München mit. Allerdings habe die Verteidigung dagegen Verfassungsbeschwerde beim Bundesverfassungsgericht angekündigt. Dadurch könne sich die Überstellung des früheren Griechenland-Chefs von Siemens verzögern. Der Anwalt von Christoforakos, Stefan Kursawe, war am Abend nicht für eine Stellungnahme zu erreichen.

Die griechische Justiz wirft Christoforakos Korruption und Geldwäsche vor. Er soll unter anderem Mitarbeiter der griechischen Telefongesellschaft O.T.E. bestochen haben. Christoforakos und ein anderer griechischer Ex-Manager von Siemens hatten sich nach Deutschland abgesetzt.

Bei Siemens sollen rund 1,3 Milliarden Euro an dubiosen Zahlungen in dunkle Kanäle geflossen sein, um so an lukrative Aufträge im Ausland zu kommen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

EU-Rechnungsprüfer kritisieren Mängel in EZB-Bankenaufsicht
Als Reaktion auf die Finanzkrise stampften die Europäer eine zentrale Bankenaufsicht aus dem Boden. Die Europäische Zentralbank habe sich für die neue Aufgabe einen …
EU-Rechnungsprüfer kritisieren Mängel in EZB-Bankenaufsicht
Finanzinvestor übernimmt diese deutschen Großbrauereien
Bislang war der Riese Anheuser-Busch am Ruder - nun will ein hessischer Investor zwei „etwas verstaubten Bier-Juwelen“ neuen Glanz verleihen.
Finanzinvestor übernimmt diese deutschen Großbrauereien
Opel-Mutter PSA mit deutlichem Absatzplus 2017
Paris (dpa) - Der französische PSA-Konzern hat 2017 dank der Opel-Übernahme deutlich mehr Autos verkauft. Der weltweite Absatz stieg im Vergleich zum Vorjahr um 15,4 …
Opel-Mutter PSA mit deutlichem Absatzplus 2017
Jeder kennt es von zuhause - und bald gibt‘s das auch bei McDonald‘s
Zuhause machen es ohnehin alle - jetzt will McDonald‘s nachziehen. Der Fast-Food-Riese plant eine kleine Revolution in seinen Restaurants.
Jeder kennt es von zuhause - und bald gibt‘s das auch bei McDonald‘s

Kommentare