Autobahn-Raststätten setzen auf höhere Qualität

- Bonn - Die Strategie der Autobahn Tank & Rast für mehr Qualität und ein anspruchsvolleres Angebot an Raststätten hat sich ausgezahlt. Der führende Anbieter und Betreiber von AutobahnRastanlagen in Deutschland konnte 2003 trotz eines insgesamt zurückhaltenden Verbraucher- und Reiseverhaltens seine Geschäfte mit einem Umsatz- und Gewinnplus verbessern, wie die Tank & Rast Holding GmbH mitteilte. Das Angebot in den insgesamt 729 Servicebetrieben sei für Kunden etwa mit Pasta, bekannten Schnellimbiss-Ketten und frischen Semmeln deutlich attraktiver geworden.

Das Unternehmen legte erstmals umfassende Geschäftszahlen vor und prüft weiter einen möglichen Börsengang. Das gehöre zu den Optionen für die strategische Weiterentwicklung des Unternehmens, sagte der Sprecher der Geschäftsführung, Karl-H. Rolfes. Eine Entscheidung sei noch nicht getroffen. In diesem Zusammenhang sind die Investmentbanken Dresdner Kleinwort Wasserstein und Cazenove als Berater beauftragt worden.

Tank & Rast betreibt sein bundesweites Netz von 338 Tankstellen und 382 Raststätten (einschließlich 51 Hotels) im Rahmen eines Franchise-ähnlichen Systems überwiegend mit 250 Pächtern sowie in 13 Eigenbetrieben. Rund 90 Prozent aller Autobahn-Standorte gehören zu Tank & Rast.

 

Auch interessant

Kommentare