+
Die Autokonzerne Daimler und auch BMW sehen sich bei der Entwicklung alternativer Antriebe gut vorbereitet.

Autochefs: Wir sind keine Schlafmützen

München/Berlin - Die Chefs der Autokonzerne Daimler und BMW, Dieter Zetsche und Norbert Reithofer, haben Vorwürfe zurückgewiesen, die deutschen Hersteller hätten den Trend zu Elektroautos verkannt.

Es sei mittlerweile eine Art Volkssport der Automobilindustrie “Schlafmützigkeit“ vorzuwerfen, sagte Zetsche am Montag im ZDF- Morgenmagazin. “Hier haben wir es mit einer Mär zu tun.“ Man könne keineswegs sagen, dass die Hersteller die Entwicklung alternativer Antrieben schleifen gelassen hätten, ergänzte Reithofer. Die Hersteller seien sehr gut aufgestellt und verfügten bereits über Erfahrungen aus Testflotten und vielen Versuchen auf der Straße.

Vor dem Elektromobilitäts-Gipfel von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) an diesem Montag in Berlin unterstrichen beide Konzernlenker noch einmal, dass sich der Staat intensiver an der Forschung und Entwicklung beteiligen sollte. Es werde dennoch noch längere Zeit dauern, bis Elektromobilität flächendeckend verbreitet sei. “Das ist ein längerer Weg“, sagte Zetsche. Nun müssten aber die Weichen dafür gestellt werden. Dabei werde das Treffen in Berlin eine wichtige Rolle spielen, auch um die unterschiedlichen Branchen von der Energiewirtschaft bis zu den Herstellern unter einen Hut zu bringen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Deutschland ist Topadresse für ausländische Investoren
Frankfurt/Main (dpa) - Deutschland zählt einer Studie zufolge zu den Top-Adressen für ausländische Investoren in Europa. Im vergangenen Jahr investierten Unternehmen aus …
Deutschland ist Topadresse für ausländische Investoren
Euro-Finanzminister ringen um Griechenland-Hilfen
Wichtige Hürden vor der Auszahlung frischer Kredite an Griechenland sind bereits genommen. Aber ein alter Streit holt die Unterhändler immer wieder ein.
Euro-Finanzminister ringen um Griechenland-Hilfen
Am Hauptstadtflughafen soll billiger gebaut werden
Der BER ist nicht fertig, aber schon zu klein. Daher wird der Ausbau geplant - jedoch für kleineres Geld als bisher. Flughafenchef Lütke Daldrup muss sich derweil Fragen …
Am Hauptstadtflughafen soll billiger gebaut werden
Flixbus übernimmt Fernbusgeschäft der österreichischen ÖBB
Berlin (dpa) - Der deutsche Marktführer Flixbus übernimmt Hellö, das Fernbusgeschäft der Österreichischen Bundesbahnen. Ab August sollen die Hellö-Linien in das …
Flixbus übernimmt Fernbusgeschäft der österreichischen ÖBB

Kommentare