Autofälscher baut Ferrari, Porsche und Co. nach

Bangkok - Falsche Rolex-Uhren und Gucci-Brillen waren gestern. In Thailands Hauptstadt baut Chris Pongpitaya Luxuswagen von Porsche bis Ferrari nach – gelernt hat er sein Handwerk bei VW in Deutschland.

Bei Chris Pongpitaya ist der Kunde noch König: Je mehr der Auto-Fanatiker bereit ist zu zahlen, desto echter wirken die Fälschungen. Seine Spezialität: Einen VW Beetle in einen Porsche zu verwandeln. Ferraris und Lamborghinis sind am teuersten.

Ob sein Handwerk illegal oder legal ist - da ist sich der Autoschrauber nicht sicher. Seine Arbeit findet er aber wichtig: "Für viele Menschen sind diese Autos ein Traum. Aber nur wenige können sie sich leisten."

len

Rubriklistenbild: © screenshot

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Entscheidung über Diesel-Fahrverbote vertagt
Es bleibt spannend: Nach jahrelangen Diskussionen nehmen sich auch die obersten Verwaltungsrichter ein paar Tage Zeit, um Klarheit zu schaffen, ob Diesel-Fahrverbote …
Entscheidung über Diesel-Fahrverbote vertagt
Dax nach Schlussspurt kaum verändert
Frankfurt/Main (dpa) - Der deutsche Leitindex Dax hat sich am Donnerstag mit einem Schlussspurt noch fast ins Plus gerettet.
Dax nach Schlussspurt kaum verändert
Eurokurs erholt sich - Dollar gibt nach
Der Eurokurs hat sich erholt. Der amerikanische Doller steht dafür unter Druck. Dämpfer dafür sind wohl die jüngsten Turbulenzen in den USA.
Eurokurs erholt sich - Dollar gibt nach
„Traktor-Kartell“: Ermittlungen gegen Baywa und Agrar-Großhändler eingestellt
Die Ermittlungen wegen illegaler Preisabsprachen bei Landmaschinen gegen Baywa und Agrar-Großhändler wurde eingestellt. In einem anderen Kartellverfahren wird dagegen …
„Traktor-Kartell“: Ermittlungen gegen Baywa und Agrar-Großhändler eingestellt

Kommentare