Autokonzerne erhalten Millionen-Subventionen 

Düsseldorf - Die deutschen Autohersteller haben aus den Konjunkturpakten der Bundesregierung 2008 und 2009 offenbar nicht nur durch höhere Absatzzahlen profitiert, sondern auch direkt durch Subventionen.

Insgesamt seien 15 Herstellern rund 125 Millionen Euro an Zuwendungen bewilligt worden, die teilweise noch ausbezahlt werden müssen, berichtete die “Wirtschaftswoche“ am Samstag vorab.

Die Zahlen gingen aus einer Aufstellung des Bundeswirtschaftsministeriums für die Linksfraktion im Bundestag hervor, die dem Magazin vorliege. Demnach habe der Daimler-Konzern am stärksten von direkten Hilfen aus den Konjunkturpaketen profitiert. Dem Unternehmen und seinen angeschlossenen Gesellschaften seien insgesamt rund 63,9 Millionen Euro bewilligt worden. BMW habe 26,8 Millionen kassiert, Volkswagen 17,6 Millionen und Ford knapp 4,7 Millionen Euro.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

So viele Stellen und Angebote streicht der Bayerische Rundfunk
Der BR muss – wie alle anderen öffentlich-rechtlichen Sender auch – sparen. Intendant Ulrich Wilhelm will den Rotstift ansetzen, Angebote und Stellen streichen. 
So viele Stellen und Angebote streicht der Bayerische Rundfunk
Aufbau von Air-Berlin-Transfergesellschaft zieht sich hin
Noch sind die Millionen nicht zusammen, die Tausenden Air-Berlin-Mitarbeitern etwas Luft verschaffen könnten bei der Jobsuche. Die Sorge hat der Vorstandschef persönlich …
Aufbau von Air-Berlin-Transfergesellschaft zieht sich hin
Wall Street treibt Dax und MDax auf Rekordhoch
Frankfurt/Main (dpa) - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt sind zur Wochenmitte wieder in Rekordlaune gewesen. Sowohl der Leitindex Dax als auch der MDax erreichten am …
Wall Street treibt Dax und MDax auf Rekordhoch
Soros überträgt 18 Milliarden Dollar an seine Stiftung
Der US-Milliardär George Soros spendet regelmäßig immense Summen für wohltätige Zwecke. Nun soll der Hedgefonds-Guru den Riesenbetrag von 18 Milliarden Dollar gestiftet …
Soros überträgt 18 Milliarden Dollar an seine Stiftung

Kommentare