+
Auch Ford braucht staatliche Hilfe

Amerikanische Leser wollen Autoindustrie nicht helfen

Die Medien in den USA geben tiefere Einblicke in die Anhörung der Autobauer vor dem Kongress und die Stimmung im Land.

Die Chefs der amerikanischen Autokonzerne baten den US-Kongress am Donnerstag um Hilfe für ihre angeschlagenen Unternehmen. Vor zwei Wochen ist eine solche Bitte abgeschmettert worden. Diesmal wurde bereits über Voraussetzungen für staatliche Hilfe gesprochen.

USA Today schreibt von den Bedingungen, die die Autobauer möglicherweise erfüllen müssten. Außerdem gibt es eine Aufstellung der Jobs nach Staaten, die an der Autobranche hängen. Der Tenor der Diskussion unter den Lesern scheint ein "Nein" zu staatlicher Hilfe für die Autofirmen zu sein.

Die New York Times berichtet von den höchst unterschiedlichen Positionen und Forderungen während der Befragung im Kongress.

Das Blog Political Radar von ABC News berichtet von einem Ultimatum, dass die Demokraten dem Weißen Haus gestellt habe. Inhalt sei die Forderung, Geld aus dem großen Rettungspaket, das bereits beschlossen ist, für die Automobilindustrie locker zu machen.

Die Los Angeles Times veröffentlicht besonders viele Originalfragen und -antworten und ermöglicht damit einen besonders authentischen Einblick in die Befragung des Kongresses.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Experten: Nachrüstungen alter Diesel "grundsätzlich möglich"
Die Regierung lässt Millionen Autobesitzer seit Monaten im Unklaren: Kommt doch noch mehr als neue Software, um Motoren zu schmutziger Diesel sauberer zu bekommen? Nun …
Experten: Nachrüstungen alter Diesel "grundsätzlich möglich"
Wegen des Deutschland-Spiels gegen Schweden: Edeka- und Rewe-Filialen schließen früher
Für die DFB-Elf geht es am Samstag schon um alles. Gut ist das immerhin für die TV-Einschaltquoten - und die Spannung. Auch mehrere Supermarkt-Filialen reagieren.
Wegen des Deutschland-Spiels gegen Schweden: Edeka- und Rewe-Filialen schließen früher
Opec+ weitet Ölproduktion um eine Million Barrel am Tag aus
Die Opec hat am Freitag vorgelegt, einen Tag später ziehen die Nicht-Opec-Länder nach. Mehr Öl soll in den Markt gepumpt werden, um eine Balance zwischen Angebot und …
Opec+ weitet Ölproduktion um eine Million Barrel am Tag aus
Daimler stoppt Auslieferung von Diesel-Modellen - diese Fahrzeuge sind betroffen 
Daimler hat die Auslieferung mehrerer Diesel-Modelle gestoppt. Grund  ist der angekündigte Rückruf für Fahrzeuge, die einen Diesel-Motor nach der Norm 6b enthalten.
Daimler stoppt Auslieferung von Diesel-Modellen - diese Fahrzeuge sind betroffen 

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.