Unternehmenszahlen

Toyota verdreifacht Gewinn

Tokio - Der japanische Automobilkonzern Toyota hat die Last der schweren Natur- und Atomkatastrophe im vergangenen Jahr abgeschüttelt und seinen Gewinn im jüngsten Quartal verdreifacht.

Der Gewinn lag im Zeitraum Juli bis September bei 257,9 Milliarden Yen (2,5 Milliarden Euro), wie das Unternehmen am Montag mitteilte. Im Vorjahreszeitraum hatte der Wert noch bei 80,4 Milliarden Yen gelegen.

Für das gesamte Geschäftsjahr bis März kommenden Jahres erhöhte der Konzern am Montag seine Gewinnprognose von 760 auf 780 Milliarden Yen (7,6 Milliarden Euro). Nach der Atom- und Naturkatastrophe von Fukushima und schweren Überschwemmungen in Thailand hatte Toyota im vergangenen Geschäftsjahr lediglich einen Gewinn von 283,5 Milliarden Yen verbucht.

Die optimistischere Prognose kommt trotz eines Umsatzrückgangs in China, den Toyota im Zusammenhang mit dem Territorialstreit um eine Inselgruppe im Ostchinesischen Meer zu spüren bekam. Die Auseinandersetzung um die Inseln, die sowohl von Japan als auch China beansprucht werden, hatte in den vergangenen Monaten einen Boykott japanischer Fahrzeuge in China zur Folge.

Der Umsatz legte im jüngsten Quartal insgesamt um 18 Prozent auf 5,4 Billionen Yen (52,3 Milliarden Euro) zu, wie Toyota bekannt gab. Demnach stieg die Nachfrage für Fahrzeuge des Autobauers in allen wichtigen Regionen, darunter Europa, Nordamerika und Japan.

Im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahrs verkaufte Toyota weltweit 2,2 Millionen Fahrzeuge. Das ist eine Steigerung gegenüber dem Vorjahreszeitraum, als der Konzern 1,8 Millionen Fahrzeuge absetzte. Für das gesamte Geschäftsjahr bis März rechnet Toyota mit einem Absatz von 8,75 Millionen Fahrzeugen.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

EU-Finanzminister kürzen schwarze Liste von Steueroasen
Wirtschaftliche Ungleichgewichte, Steueroasen, Griechenland: Die EU-Finanzminister haben bei ihrem Treffen in Brüssel eine Reihe von Dauerbaustellen abgearbeitet. Die …
EU-Finanzminister kürzen schwarze Liste von Steueroasen
Carsharing-Knaller: Car2go und Drivenow vor Fusion?
Die Autobauer Daimler und BMW wollen ihre Carsharing-Dienste zusammenlegen. Das berichtet eine Zeitung.
Carsharing-Knaller: Car2go und Drivenow vor Fusion?
Viel Vermögen in der Hand weniger Superreicher
Anlässlich des Weltwirtschaftsforums in Davos weisen Forscher auf die weltweit ungleiche Vermögensverteilung hin. Sie sortieren dabei bekannte Zahlen neu. Das ruft bei …
Viel Vermögen in der Hand weniger Superreicher
Stromkonzerne kritisieren Energiepolitik: "Tut endlich was"
In den Koalitionsverhandlungen wird die Energiepolitik eine wichtige Rolle spielen. Eon-Chef Teyssen kritisiert die bisherigen Ankündigung als unzureichend. Seine …
Stromkonzerne kritisieren Energiepolitik: "Tut endlich was"

Kommentare