+
Der Hauptsitzes der Schaeffler AG im bayerischen Herzogenaurach.

Börsengang zum Schuldenabbau

Schaeffler will eine Milliarde einnehmen

Herzogenaurach - Geld für den Schuldenabbau: Beim Börsengang am Freitag will der Automobilzulieferer Schaeffler bis zu 1,05 Milliarden Euro einnehmen.

Die Preisspanne für die 75 Millionen Aktien liege bei 12 bis 14 Euro, teilte das Unternehmen am Montag mit. 66 Millionen Aktien davon sollen mit einer Kapitalerhöhung ausgegeben werden, der Rest soll aus dem Bestand der Gesellschafter kommen. Außerdem behalten sich die Gesellschafter vor, weitere 24,4 Millionen Aktien aus ihrem Besitz auszugeben. Zuletzt waren die Nettoerlöse aus dem Börsengang auf rund drei Milliarden Euro geschätzt worden.

Der Streubesitz soll zunächst bei 11 Prozent bezogen auf das Grundkapital liegen. Voraussichtlich am Freitag soll der Börsengang über die Bühne gehen. Mit den Einnahmen daraus will der Konz.

Ursprünglich hatte Schaeffler den Börsengangschon für den 5. Oktober geplant. Der VW-Abgas-Skandal hatte die Pläne des Auto- und Industriezulieferers etwas aus dem Takt gebracht.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Brüssel will Euro-Einführung in allen EU-Ländern bis 2025
Brüssel (dpa) - Die Europäische Kommission plädiert dafür, dass bis 2025 alle EU-Länder den Euro einführen.
Brüssel will Euro-Einführung in allen EU-Ländern bis 2025
Griechenland hofft auf Fortschritte bei Hilfskrediten
Wer lässt wen zappeln? Das ist die Frage nach den jüngsten Verhandlungen über einen neuen Milliardenkredit für Griechenland. Eine Einigung steht weiter aus - und die Uhr …
Griechenland hofft auf Fortschritte bei Hilfskrediten
Alle EU-Länder sollen den Euro bekommen
Der Langzeitplan der Europäischen Kommission sieht vor, dass die Eurozone ausgeweitet wird. Die Kommission ist sich allerdings nicht in allen Punkten einig.
Alle EU-Länder sollen den Euro bekommen
Verdacht des Abgasbetrugs: Durchsuchungen bei Daimler
Daimler hat unangenehmen Besuch bekommen. Ermittler durchsuchten mehrere Standorte. Grund: Verdacht auf Betrug. Hintergrund sind mögliche Manipulationen bei der …
Verdacht des Abgasbetrugs: Durchsuchungen bei Daimler

Kommentare