Autoteam 24 verspricht Neuwagen "mühelos und für wenig Geld"

- München - Mehr Geld und einen teuren Schlitten auf der Straße - davon träumen viele Männer. Kein Wunder, dass sie auf eine Kleinanzeige "Mit 80 Euro im Monat einen Neuwagen" oder auf ein Zettelchen am Laternenpfahl "Tolles Einkommen und ein neues Auto" hin zum Hörer greifen und die angegebene Nummer wählen.

<P>Am Telefon erfährt der Anrufer jedoch nichts Näheres. Man könne aber zu einem "Infoabend" in einem Hotel zum Thema "kostenlos Auto fahren und Geld verdienen" eingeladen werden.</P><P>Immerhin 36 Menschen (bis auf drei alles Männer) kommen pünktlich um 19.30 Uhr in das Hotel an der Albert-Roßhaupter-Straße. Es stellen sich vor: Hans Meier * von der Fibas Management Ltd. und Rolf Huber *, einer der drei Initiatoren von Autoteam 24. <BR>Zunächst werden einige Modelle gezeigt, deren Nutzungsrecht man für nur 80 Euro im Monat ohne Anzahlung erhalten könne. Angefangen vom kleinen Renault bis zum neuesten 5er BMW.</P><P>"Wir wollen Leuten, die keine gute Bonität haben, ermöglichen, neue Autos zu fahren", sagt Meier. Und weiter: "Wer von Ihnen wäre denn nicht bereit, 80 Euro zu bezahlen, um damit einen Neuwagen zu fahren?"</P><P>Theoretisch läuft das System ewig weiter</P><P>Doch bevor sich einer der Teilnehmer diesen Wunsch erfüllen könne, müsse jeder "Teamteilnehmer" eine "Eintrittskarte" lösen. Drei Wege führten zur "Vollmitgliedschaft" bei Autoteam 24: Die "A-Strategie" erfordert den geringsten Einsatz: Der "Scout" kauft lediglich die "Teilnehmer-Card" (48 Euro), wird eingeschränktes Mitglied und empfiehlt Autoteam weiter.</P><P>Die "B-Strategie" erfordere den Abschluss eines Sparplanes von 80 Euro im Monat auf eine Laufzeit von 25 bis 30 Jahre. Garantiert werde eine Nettorendite von 7,5 %. Um welchen Sparplan es sich handelt und über welche "große" Bank er abgewickelt wird, sagt Meier nicht.</P><P>Teurer wird es mit der "C-Strategie": Hier muss der Interessent 30 der "Teilnehmer-Karten" zu einem "Vorzugspreis von 1000 Euro"erstehen. Der Wert eines der kleinen Kärtchen - "ein tolles Marketinginstrument" - betrage 48 Euro.</P><P>Aber mit diesem Einsatz ist noch nicht das Nutzungsrecht für den Neuwagen ("5er BMW für vier Monate kostet 2950 Euro") erworben.<BR>Jetzt beginnt die eigentliche Aufgabe der Teammitglieder: neue Mitglieder werben. Diese sollten dann ihrerseits zahlungswillige Mitglieder werben - typisch für ein Schneeballsystem.</P><P>Nach dem "Eins zu Eins Renditeplan" bekomme der Einsteiger ab dem zweiten von ihm angeschleppten Neumitglied 300 Euro Provision sowie 300 Euro Gutschrift auf "Ihr Autokonto".</P><P>"Wenn Sie nur ein bisschen was tun, können Sie 3000 Euro nebenher verdienen - im Monat", behauptet Meier. Bei nur fünf geworbenen Leuten kämen 3000 Euro zusammen.</P><P>Theoretisch laufe der Renditeplan ewig so weiter. Bei Zig-Millionen Autofahrern wird das Geschäft "für Sie ein Selbstläufer". Schließlich sei es kein Problem, jemanden übers Auto anzusprechen. Das besorge schon die Werbung auf der Heckscheibe des schicken Neuwagens. "Der von der Aussage attraktive Aufkleber" (Auto für nur 80 Euro) könne aber auch leicht entfernt werden.</P><P>Auto für nur 80 Euro im Monat</P><P>Seit Mai sei Autoteam 24 am Markt und habe schon zirka 300 Mitglieder, von denen etwa die Hälfte die B- oder die C-Strategie gewählt hätten. Das macht zirka 4500 verkaufte Kärtchen bzw. 150 000 Euro Einnahme für Autoteam. Geschenkt bekommen die Interessenten nichts, die Tagungsunterlagen, 24 kopierte Blätter, kosten fünf Euro. </P><P>* Namen geändert.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trotz US-Sorgen: Elektroindustrie erwartet Rekordumsatz
Trumps Abschottungspolitik und der Brexit bereiten der deutschen Elektro-Industrie großes Kopfzerbrechen. Neben den Risiken gebe es aber auch Chancen, meint der …
Trotz US-Sorgen: Elektroindustrie erwartet Rekordumsatz
Brexit-Urteil: Ökonom erwartet keine Kursänderung Londons
Frankfurt/Main (dpa) - Großbritannien wird nach Einschätzung von Commerzbank-Chefvolkswirt Jörg Krämer auch nach dem Urteil des obersten britischen Gerichts die EU …
Brexit-Urteil: Ökonom erwartet keine Kursänderung Londons
Etihad-Chef Hogan geht - Beteiligungen auf dem Prüfstand
Etihad-Konzernchef James Hogan verlässt die arabische Airline. Nun überprüft der Air-Berlin-Großaktionär auch seine Beteiligungen an anderen Fluggesellschaften.
Etihad-Chef Hogan geht - Beteiligungen auf dem Prüfstand
Mietsoftware bleibt SAPs Wachstumstreiber
Mit dem Umbau seines Geschäftsmodells hin zu mehr Mietsoftware wollte der Softwarekonzern SAP unabhängiger von den schwankenden Lizenzeinnahmen werden. Der Plan scheint …
Mietsoftware bleibt SAPs Wachstumstreiber

Kommentare