+
VDA-Präsident Matthias Wissmann wies auf die Bedeutung Großbritanniens für deutsche Autobauer als Produktionsstandort hin. Foto: Gregor Fischer

Autoverband VDA warnt vor Zollschranken wegen Brexit

Berlin - Der deutsche Verband der Automobilindustrie (VDA) hat nach dem Brexit-Votum vor einer Beeinträchtigung des Handels mit Großbritannien gewarnt.

"Nach einem EU-Austritt sollte niemand Interesse daran haben, mit Zollschranken zwischen Großbritannien und dem Festland den internationalen Warenverkehr zu verteuern"., erklärte VDA-Präsident Matthias Wissmann am Freitag in Berlin. Dies wäre auch schlecht für Großbritannien selbst, schließlich sei dort sowohl der Import wie auch der Export von Fahrzeugen stark.

Zudem wies Wissmann auf die Bedeutung des nordeuropäischen Staates für deutsche Autobauer als Produktionsstandort hin - diese Firmen hätten dort vergangenes Jahr 216 000 Autos hergestellt, elf Prozent mehr als 2014. Mit rund 100 Standorten seien deutsche Autofirmen und Zulieferer in Großbritannien vertreten, knapp ein Drittel mehr als 2010. "Wir sollten alles daran setzen, dass diese Erfolgsstory fortgeschrieben werden kann", sagte Wissmann.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Grüne Woche beginnt: 1650 Aussteller aus 66 Ländern
Berlin (dpa) - Die 82. Grüne Woche in Berlin öffnet an für das Fach- und Privatpublikum ihre Pforten. Am Eröffnungsrundgang der Agrarmesse nehmen …
Grüne Woche beginnt: 1650 Aussteller aus 66 Ländern
Minister: Neues Tierwohl-Siegel nicht zum Nulltarif zu haben
Agrarminister Schmidt nutzt die Bühne der Grünen Woche, um sein Tierwohl-Label vorzustellen. Es soll den Tieren, aber auch Bauern und Fleischkonsumenten helfen. Doch …
Minister: Neues Tierwohl-Siegel nicht zum Nulltarif zu haben
WLAN im Zug gefordert - Bahn verspricht stabilere Telefonate 
Berlin - Erst kostenloses Internet, bald auch Spielfilme. Die Bahn löst Versprechen für mehr Komfort beim Reisen ein - bisher aber vor allem im ICE. Jetzt muss der …
WLAN im Zug gefordert - Bahn verspricht stabilere Telefonate 
Markenrechte von Schlecker sollen verkauft werden
Düsseldorf - Schlecker will seine Markenrechte verkaufen. Das Insolvenzverfahren der Drogeriekette läuft noch. Die Verhandlungen dürften noch ein paar Jahre in Anspruch …
Markenrechte von Schlecker sollen verkauft werden

Kommentare