Autovermieter freut sich über Bahnstreik

München - Deutschlands größter Autovermieter Sixt profitiert vom Lokführer-Streik bei der Deutschen Bahn. "An den Bahnhöfen sind wir zu 100 Prozent ausgelastet", sagte Konzernchef Erich Sixt am Donnerstag in München.

"Es war sogar erkennbar, dass wir die Nachfrage nicht vollständig befriedigen konnten." Man habe zwar von anderen Stützpunkten Fahrzeuge zu den Sixt-Schaltern an Bahnhöfen verlagert, werde jetzt aber kurzfristig die Flotte nicht mit neuen Autos aufstocken, sagte Sixt.

Das Unternehmen bedankt sich in einer Werbekampagne bei der streikenden Lokführer-Gewerkschaft GDL. "Der Bahnstreik ist erfreulich für uns. Und je länger er dauert, desto mehr steigert das unseren Ertrag", sagte Sixt. Konkrete Auswirkungen auf den Gewinn des Unternehmens seien jedoch noch nicht feststellbar. Erst wenn der Streik länger andauere, werde sich die dadurch ausgelöste große Nachfrage nach Mietwagen im Unternehmensergebnis positiv bemerkbar machen. (dpa)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Abgasaffäre: Zwangsrückruf für Audi-Dieselmodelle
Audi muss nun auch Modelle mit V6-TDI-Motoren umrüsten. Das Kraftfahrt-Bundesamt hat verpflichtende Rückrufe dieser Fahrzeuge angeordnet. Es geht einmal mehr um …
Abgasaffäre: Zwangsrückruf für Audi-Dieselmodelle
Verdi macht Front gegen Aufspaltung von T-Systems
Berlin (dpa) - Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi hat die geplante Aufteilung der Telekom-Sparte T-Systems in zwei Gesellschaften kritisiert.
Verdi macht Front gegen Aufspaltung von T-Systems
Aldi bricht ab Montag ein großes Rabatt-Tabu
Die Kunden wird es freuen, die Konkurrenz ins Schwitzen bringen: Aldi bricht ab Montag ein großes Rabatt-Tabu und startet eine noch nie dagewesene Aktion.
Aldi bricht ab Montag ein großes Rabatt-Tabu
Reisebranche macht Druck: Urlaubssteuer muss weg
Veranstalter-Reisen könnten teurer werden, warnt die Tourismusbranche. Die Politik müsse endlich Klarheit bei der umstrittenen Urlaubssteuer schaffen.
Reisebranche macht Druck: Urlaubssteuer muss weg

Kommentare