+
Erich Sixt ist Chef des Autoverleihers. Foto: Sven Hoppe

Autovermieter Sixt zieht Bilanz

München (dpa) - Deutschlands größter Autovermieter Sixt sieht sich als Gewinner der tagelangen Bahnstreiks. Als die Züge in vielen Bahnhöfen stillstanden, kürte der Autovermieter den Chef der Lokführer-Gewerkschaft GDL, Claus Weselsky, in Zeitungsanzeigen zum "Mitarbeiter des Monats".

Wie sich die Bahnstreiks im einzelnen auf das Geschäft der Autovermietung ausgewirkt haben, dürfte Konzernchef Erich Sixt heute in München bei der Vorlage der Zahlen für das dritte Quartal bekanntgeben.

Das zweite Quartal war für Sixt gut gelaufen und der Gewinn legte kräftig zu. Bis 2015 will das Unternehmen Marktführer in Europa werden.

Website Sixt AG

Börseninfo Sixt

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trotz unerwartet starken Jahresstarts: US-Wirtschaft schwächelt
Deutlich besser ausgefallen als angenommen ist das Wirtschaftswachstum der Vereinigten Staaten unter Führung Trumps. Dennoch hat sie an Schwung verloren.
Trotz unerwartet starken Jahresstarts: US-Wirtschaft schwächelt
Dax geht etwas schwächer ins Wochenende
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat sich am Freitag mit leichten Verlusten ins Wochenende verabschiedet. Gute Wachstumszahlen aus der US-Wirtschaft halfen ihm, sein Minus …
Dax geht etwas schwächer ins Wochenende
„Vanille-Krise“: Schreck für Eisfreunde
Vanille ist die Lieblings-Eissorte der Deutschen. Bald könnten den Eisjüngern aber schmerzhafte Veränderungen ins Haus stehen.
„Vanille-Krise“: Schreck für Eisfreunde
Wirtschaftsforscher verteidigen deutschen Handelsüberschuss gegenüber USA
Auf dem G7-Gipfel kritisierte Donald Trump scharf den deutschen Handelsüberschuss gegenüber der USA. Jetzt reagiert das Institut der deutschen Wirtschaft Köln mit einer …
Wirtschaftsforscher verteidigen deutschen Handelsüberschuss gegenüber USA

Kommentare