Autozulieferer Grammer will bis zu 700 Stellen abbauen

Amberg/München - Der Autozulieferer Grammer will mehrere hundert Arbeitsplätze in ausländischen Werken abbauen.

Der neue Vorstandsvorsitzende Rolf-Dieter Kempis kündigte in einem Interview mit einer Zeitung am Montag an, dass zwischen 450 und 700 Stellen gestrichen werden sollen. In den deutschen Werken solle es höchstens einen Stellenabbau im Rahmen der normalen Fluktuation geben und keine Kündigungen. Eine genaue Zahl und einen Zeitplan gebe es für die Stellenstreichungen noch nicht, ergänzte eine Sprecherin der Grammer AG am Montag am Stammsitz in Amberg. (dpa)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Abgasmanipulation: USA verklagen Fiat Chrysler
Droht Fiat Chrysler in den USA das gleiche Schicksal wie Volkswagen? Die US-Regierung nimmt sich das zweite Branchenschwergewicht wegen vermeintlichem Abgas-Betrugs vor. …
Abgasmanipulation: USA verklagen Fiat Chrysler
Flughafen BER: Es gibt gute Nachrichten!
Ein Eröffnungstermin für den neuen Hauptstadtflughafen ist zwar immer noch nicht in Sicht. Doch es gibt gute Nachrichten zum Flughafen BER.
Flughafen BER: Es gibt gute Nachrichten!
USA verklagen Fiat Chrysler wegen Diesel-Abgasmanipulation
Die USA verklagen Fiat Chrysler wegen Diesel-Abgasmanipulation. Die US-Umweltbehörde wirft dem Unternehmen vor bei Diesel-Autos die Abgaswerte im Test mit einer Software …
USA verklagen Fiat Chrysler wegen Diesel-Abgasmanipulation
Dax profitiert von guten Wirtschaftsdaten
Frankfurt/Main (dpa) - Gute Konjunktursignale aus Europa haben dem Dax am Dienstag etwas Auftrieb gegeben. Vor allem das Rekordhoch des Ifo-Geschäftsklimas sorgte für …
Dax profitiert von guten Wirtschaftsdaten

Kommentare