Axel Springer mit 11,1 Prozent Umsatzplus

-

Berlin (dpa) - Der Medienkonzern Axel Springer ("Bild", "Die Welt") hat beim Wachstum im ersten Halbjahr 2008 vor allem durch Zukäufe im internationalen Geschäft und bei digitalen Medien zugelegt.

In den ersten sechs Monaten des Jahres steigerte der Konzern den Umsatz um 11,1 Prozent auf 1,343 Milliarden Euro, teilte Europas größtes Zeitungshaus am Mittwoch in Berlin mit. Der Überschuss lag bei 526,2 Millionen Euro gegenüber 88,8 Millionen Euro vor einem Jahr. Der starke Anstieg sei unter anderem auf den Verkaufserlös der Beteiligung am TV-Konzern ProSiebenSat.1 zurückzuführen.

Springer-Vorstandsvorsitzender Mathias Döpfner äußerte sich optimistisch über die zweite Jahreshälfte trotz trüber Konjunkturaussichten und eines schwierigen Marktumfeldes für die Medien. "Axel Springer trotzt dem Trend", sagte Döpfner. Dazu gehörten starke journalistische Marken und die konsequente Digitalisierung aller Titel. "Wir gehen davon aus, dass wir uns im zweiten Halbjahr von der allgemeinen Branchenentwicklung abkoppeln können". Das Medienhaus bestätigte die Wachstumsprognose für das Gesamtjahr 2008.

Der internationale Markt und das Online-Geschäft seien für den Verlag immer wichtiger. Bereits 22,3 Prozent des Umsatzes würden im Ausland erlöst. Der Konzern werde weiter die Verzahnung von Online- Titeln und Printangeboten vorantreiben. "Wir stellen den Journalismus in den Mittelpunkt", sagte Döpfner.

Zu den Auflagengewinnern zählen "Die Welt" und "Welt Kompakt", die im zweiten Quartal mit durchschnittlich rund 280 000 Exemplaren gegen den Trend die Auflage steigerten. "TV Digital" baute mit zwei Millionen Exemplaren (plus 9,8 Prozent) ihre Position als Deutschlands größte Programmzeitschrift aus.

In den ersten sechs Monaten steigerte Axel Springer die Vertriebserlöse um 2,2 Prozent auf 597,8 Millionen Euro (Vorjahreszeitraum: 585,1 Mio.). Die Werbeerlöse legten um 14,7 Prozent auf 622,4 Millionen Euro zu. Das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) erhöhte sich um 7,2 Prozent auf 213,9 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Im zweiten Quartal 2008 legte das EBITDA sogar um 44,8 Prozent auf 135,2 Millionen Euro zu.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Grüne Woche beginnt: 1650 Aussteller aus 66 Ländern
Berlin (dpa) - Die 82. Grüne Woche in Berlin öffnet an für das Fach- und Privatpublikum ihre Pforten. Am Eröffnungsrundgang der Agrarmesse nehmen …
Grüne Woche beginnt: 1650 Aussteller aus 66 Ländern
Minister: Neues Tierwohl-Siegel nicht zum Nulltarif zu haben
Agrarminister Schmidt nutzt die Bühne der Grünen Woche, um sein Tierwohl-Label vorzustellen. Es soll den Tieren, aber auch Bauern und Fleischkonsumenten helfen. Doch …
Minister: Neues Tierwohl-Siegel nicht zum Nulltarif zu haben
WLAN im Zug gefordert - Bahn verspricht stabilere Telefonate 
Berlin - Erst kostenloses Internet, bald auch Spielfilme. Die Bahn löst Versprechen für mehr Komfort beim Reisen ein - bisher aber vor allem im ICE. Jetzt muss der …
WLAN im Zug gefordert - Bahn verspricht stabilere Telefonate 
Markenrechte von Schlecker sollen verkauft werden
Düsseldorf - Schlecker will seine Markenrechte verkaufen. Das Insolvenzverfahren der Drogeriekette läuft noch. Die Verhandlungen dürften noch ein paar Jahre in Anspruch …
Markenrechte von Schlecker sollen verkauft werden

Kommentare