+
Springer-Vorstandschef Mathias Döpfner Mehrheitsaktionärin Friede Springer in Berlin.

Knapp 305 Millionen Euro verdient

Axel Springer legt dank starkem Digitalgeschäft deutlich zu

Berlin - Der Medienkonzern Axel Springer hat im vergangenen Jahr vom Ausbau des Internetgeschäfts profitiert. Umsatz und Gewinn zogen deutlich an. Mit einem Anteil von 62 Prozent kommt inzwischen deutlich mehr als die Hälfte der Einnahmen aus den Digitalgeschäften des Verlags ("Bild", "Welt").

Unter dem Strich verdiente Springer knapp 305 Millionen Euro und damit fast 30 Prozent mehr als 2014. Die Erlöse kletterten um 8,5 Prozent auf 3,29 Milliarden Euro. In diesem Jahr rechnet Springer beim Umsatz aber nur mit einem Plus im "niedrigen einstelligen Prozentbereich", heißt es im Geschäftsbericht.

Die Dividende soll stabil bei 1,80 Euro je Aktie bleiben - hier hatten einige Experten mit einer leichten Erhöhung gerechnet. Im laufenden Jahr soll es dank des stark wachsenden Geschäfts mit digitalen Produkten weitere Zuwächse geben.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Große Optikerketten bauen ihre Marktanteile aus
Düsseldorf (dpa) - Große Optikerketten wie Fielmann oder Apollo haben auch im vergangenen Jahr ihren Marktanteil weiter ausbauen können. Wie der Zentralverband der …
Große Optikerketten bauen ihre Marktanteile aus
Börsenboom trotz politischer Unsicherheiten
Anleger sind in Partylaune. Das Ergebnis der ersten Runde bei den Präsidentschaftswahlen in Frankreich sorgt für ein Stimmungshoch an den Aktienmärkten. Ist der Trend …
Börsenboom trotz politischer Unsicherheiten
RWE-Ökostromtochter Innogy verspricht Gewinnwachstum
Die neue RWE-Tochter Innogy präsentiert sich bei ihrer ersten Hauptversammlung den Aktionären - vor einer ziemlich leeren Grugahalle. Mehr als drei Viertel der Aktien …
RWE-Ökostromtochter Innogy verspricht Gewinnwachstum
Kräftiges Umsatzwachstum bei Lösungen für Industrie 4.0
Die Digitalisierung der Industrie steht auf der Hannover Messe bis zum kommenden Freitag im Fokus. Das Thema "Industrie 4.0" steht für viele Branchenbeobachter dabei …
Kräftiges Umsatzwachstum bei Lösungen für Industrie 4.0

Kommentare