Bäckerhandwerk rechnet mit Preisanstieg bei Brot

Berlin - Die Bäcker rechnen wegen der höheren Getreide- und Milchpreise damit, dass Brot und Backwaren in Deutschland teurer werden. "Die steigenden Getreidepreise schlagen mittlerweile bei den Betrieben ganz massiv durch".

Dies sagte der Hauptgeschäftsführer des Zentralverbands des Deutschen Bäckerhandwerks, Eberhard Groebel, in einem Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur dpa in Berlin. Die teurere Butter erhöhe den Druck zusätzlich. "Die Betriebe werden in dieser Situation aufgrund des harten Wettbewerbs und ohne große Kapitalreserven auf jeden Fall darauf angewiesen sein, die Ertragslage zu stabilisieren", sagte Groebel.

Einen so drastischen Preisruck wie bei Milchprodukten erwartet das Bäckerhandwerk jedoch bei Brot, Brötchen und Croissant nicht. ""Das ist absolut illusorisch und wäre der Situation nicht angemessen", sagte Groebel. Ein solches Ausmaß sei wegen der großen Konkurrenz im Bäckerhandwerk eher unwahrscheinlich.

"Der knochenharte Wettbewerb bei Brot und Backwaren macht es den Betrieben unglaublich schwer, Preiserhöhungen am Markt durchzusetzen", sagte der Hauptgeschäftsführer. Besonders die kleineren Betriebe seien wegen des hohen Mehlpreises und der starken Konkurrenz unter Druck geraten.

Der Milchindustrie-Verband hatte für Milchprodukte einen Preisschub von bis zu 50 Prozent angekündigt. Der Preis für ein Päckchen Butter war in manchen Discountern und Supermärkten seit dem Wochenende von 79 Cent auf bis zu 1,19 Euro geklettert. Die Preise sind nach Ansicht des Bäckerhandwerks auch eine Qualitätsfrage. "Qualität kostet Geld", sagte Groebel. Die Bäcker würden die Butter nach seiner Einschätzung trotz des höheren Preises nicht ersetzen, weil dies zu Geschmackseinbußen führen würde.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tesla verklagt Ex-Mitarbeiter wegen angeblicher Sabotage
Las Vegas (dpa) - Der US-Elektro-Autobauer Tesla will einen Ex-Mitarbeiter vor Gericht bringen, der das Unternehmen angeblich gezielt sabotiert hat. Der Beschuldigte …
Tesla verklagt Ex-Mitarbeiter wegen angeblicher Sabotage
VW-Bußgeld "größter Schadensfall der Wirtschaftsgeschichte"
Niedersachsens Landeskasse hat eine Milliarde Euro an Einnahmen verbucht. Sie stammen vom VW-Konzern und wurden als Geldbuße im Dieselskandal fällig. Doch wofür soll das …
VW-Bußgeld "größter Schadensfall der Wirtschaftsgeschichte"
General Electric steigt aus US-Leitindex Dow Jones ab
GE war einst Innovationsführer und Aushängeschild der US-Wirtschaft. Doch seit Jahren ist der über 125 Jahre alte Industrieriese eines ihrer größten Sorgenkinder. Nun …
General Electric steigt aus US-Leitindex Dow Jones ab
Millionen-Steuerrabatt: EU-Kommission prangert Luxemburg an
Ein französischer Energie-Konzern musste in Luxemburg jahrelang kaum Steuern auf seine Gewinne zahlen. Das Großherzogtum räumt ein: Steuerrechtlich Legales sei nicht …
Millionen-Steuerrabatt: EU-Kommission prangert Luxemburg an

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.