Sturmtief fordert Tribut: Jetzt ist eine S-Bahn-Linie unterbrochen

Sturmtief fordert Tribut: Jetzt ist eine S-Bahn-Linie unterbrochen
+
Bahn: Bald Entscheidung über Ticketpreise Berlin

Bahn: Bald Entscheidung über Ticketpreise

Berlin - Die Bahn will wie angekündigt bald entscheiden, ob Ticketpreise für die Fahrgäste wieder erhöht werden. Seit 2003 sind die Preise immer zum Jahreswechsel gestiegen.

Der bundeseigene Konzern verwies auf Anfrage am Donnerstag auf eine frühere Aussage von Vorstandschef Rüdiger Grube, dass Ende September, Anfang Oktober ein Beschluss gefasst werden soll. Nach Informationen des “Westfalen- Blatts“ soll das Schönes-Wochenende-Ticket zum 1. Januar einen Euro teurer werden.

Die Bahn widersprach, sie habe keinen Beschluss zu einer Preiserhöhung dieses Fahrscheins gefasst. Seit Ende 2003 hat das Unternehmen stets zum Jahreswechsel Preise erhöht. Zuletzt wurden Tickets am 14. Dezember 2008 im Schnitt um 3,9 Prozent teurer.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

In diesem Land kommt Lidl offenbar nicht so gut an
Mit seinen Expansionsplänen kommt der Discounter Lidl laut Medienberichten in einem Land schlechter voran als geplant. Falsche Standorte, zu große und zu teure Märkte …
In diesem Land kommt Lidl offenbar nicht so gut an
Rekord: Weltweit mehr als 4 Milliarden Flugreisende
Mehr Passagiere und mehr Fracht: Die Erholung der Weltwirtschaft beflügelt das Geschäft der Fluggesellschaften. Das ist aber nicht der einzige Grund für das kräftige …
Rekord: Weltweit mehr als 4 Milliarden Flugreisende
BMW macht Mercedes Ansage: „Überholen euch 2020“
BMW-Chef Harald Krüger sagt dem Stuttgarter Konkurrenten Mercedes den Kampf an: Im Jahr 2020 soll die Marke BMW den verlorenen Spitzenplatz von Mercedes zurückerobern.
BMW macht Mercedes Ansage: „Überholen euch 2020“
BER-Chef: Mehrkosten liegen unter einer Milliarde Euro
2020 soll nach vielen Verzögerungen der neuen Hauptstadtflughafen eröffnen - zwei Jahre später als zuletzt geplant. Das birgt weitere Kosten. In Kürze entscheidet sich, …
BER-Chef: Mehrkosten liegen unter einer Milliarde Euro

Kommentare