+
Als Ausgleich für die verspätete Auslieferung bekommt Siemens einen kostenlosen ICE.

Bahn bekommt ihren geforderten Gratis-ICE

Nürnberg - Die Deutsche Bahn bekommt als Ausgleich für die Lieferverzögerungen von Siemens einen kompletten ICE kostenlos.

Dieses Ergebnis der Verhandlungen zwischen den beiden Konzernen bestätigte Bahn-Chef Rüdiger Grube am Dienstag in Nürnberg. Die Bahn hat bei Siemens 16 ICE-3-Züge vom Typ “Velaro D“ bestellt, die eigentlich schon seit Ende letzten Jahres fahrplanmäßig verkehren sollten. Bisher ist noch keiner ausgeliefert.

Der erste Einsatz der Züge, die in Deutschland, Frankreich, Benelux und Großbritannien verkehren sollen, ist nun für den Winterfahrplan 2012/2013 vorgesehen. Nach London sollen sie aber vermutlich erst 2015 fahren. Ein solcher Zug schlägt mit einem hohen zweistelligen Millionenbetrag zu Buche. Die Bahn benötigt die Züge dringend, da die bestehende ICE-Flotte wegen Achsproblemen häufiger in die Werkstatt muss als ursprünglich geplant.

Die Bahn streitet seit Jahren mit den Herstellern Siemens und Bombardier über die Qualität der gelieferten Fahrzeuge. Bei Bombardier geht es vornehmlich um S-Bahn-Züge, von denen mehr als 100 längst fahren sollten, zurzeit aber lediglich 17 unterwegs sind. Für die kommende Woche ist ein weiterer “Bahngipfel“ bei Verkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) angesetzt, auf dem die Lösung der Probleme beschleunigt werden soll.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Besucherrückgang bei IAA
Frankfurt/Main (dpa) - Die Internationale Automobilausstellung in Frankfurt am Main hat in diesem Jahr weniger Besucher angelockt als vor zwei Jahren. Wie der Verband …
Besucherrückgang bei IAA
Uber signalisiert Gesprächsbereitschaft in London
Der Fahrdienst-Vermittler Uber steht in London vor dem Aus. Dagegen regt sich Widerstand, vor allem bei jüngeren Kunden. Das Unternehmen geht unterdessen auf die …
Uber signalisiert Gesprächsbereitschaft in London
Experte: Keine steigenden Preise nach Air-Berlin-Aufteilung
Berlin - Bei der Aufteilung der insolventen Fluglinie Air Berlin sieht ein Reiseexperte derzeit nicht die Gefahr steigender Ticketpreise. "Es sind weder ein Monopol noch …
Experte: Keine steigenden Preise nach Air-Berlin-Aufteilung
US-Banken weitaus profitabler als europäische Konkurrenz
Zehn Jahre nach der Finanzkrise sprudeln an der Wall Street die Gewinne. Europas Banken hinken hinterher. Nach Einschätzung von Experten wird sich daran so schnell auch …
US-Banken weitaus profitabler als europäische Konkurrenz

Kommentare