+
Als Ausgleich für die verspätete Auslieferung bekommt Siemens einen kostenlosen ICE.

Bahn bekommt ihren geforderten Gratis-ICE

Nürnberg - Die Deutsche Bahn bekommt als Ausgleich für die Lieferverzögerungen von Siemens einen kompletten ICE kostenlos.

Dieses Ergebnis der Verhandlungen zwischen den beiden Konzernen bestätigte Bahn-Chef Rüdiger Grube am Dienstag in Nürnberg. Die Bahn hat bei Siemens 16 ICE-3-Züge vom Typ “Velaro D“ bestellt, die eigentlich schon seit Ende letzten Jahres fahrplanmäßig verkehren sollten. Bisher ist noch keiner ausgeliefert.

Der erste Einsatz der Züge, die in Deutschland, Frankreich, Benelux und Großbritannien verkehren sollen, ist nun für den Winterfahrplan 2012/2013 vorgesehen. Nach London sollen sie aber vermutlich erst 2015 fahren. Ein solcher Zug schlägt mit einem hohen zweistelligen Millionenbetrag zu Buche. Die Bahn benötigt die Züge dringend, da die bestehende ICE-Flotte wegen Achsproblemen häufiger in die Werkstatt muss als ursprünglich geplant.

Die Bahn streitet seit Jahren mit den Herstellern Siemens und Bombardier über die Qualität der gelieferten Fahrzeuge. Bei Bombardier geht es vornehmlich um S-Bahn-Züge, von denen mehr als 100 längst fahren sollten, zurzeit aber lediglich 17 unterwegs sind. Für die kommende Woche ist ein weiterer “Bahngipfel“ bei Verkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) angesetzt, auf dem die Lösung der Probleme beschleunigt werden soll.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lokführergewerkschaft will Alkoholverbot in Bordrestaurants
Heilbronn - Auf Gewalt und Aggressionen treffen Bahn-Mitarbeiter bei ihrer Arbeit fast jeden Tag. Oft liegt es an alkoholisierten Fahrgästen. Die Gewerkschaft der …
Lokführergewerkschaft will Alkoholverbot in Bordrestaurants
Volkswirte: Arbeitsmarkt trotz Risiken vorerst stabil
Im Februar herrscht auf dem Arbeitsmarkt in der Regel Winterpause - Experten rechnen diesmal allenfalls mit einem leichten Rückgang der Erwerbslosenzahl. Im …
Volkswirte: Arbeitsmarkt trotz Risiken vorerst stabil
Textilkonferenz in Dhaka: Katerlaune statt Feierstimmung
Bangladesch hat zuletzt viele Fortschritte bei der Sicherheit seiner Textilarbeiter gemacht. Auf einem Gipfel sollten sie diskutiert werden. Doch ein anderer Konflikt …
Textilkonferenz in Dhaka: Katerlaune statt Feierstimmung
Arbeiternehmervertreter in Sorge um Jobs bei Stada
Bad Vilbel - Um Stada ringen derzeit drei Finanzinvestoren. Schon in wenigen Tagen könnte sich entscheiden, ob der Arzneimittelhersteller eigenständig bleibt. …
Arbeiternehmervertreter in Sorge um Jobs bei Stada

Kommentare