Gürtel-Attacke gegen Kippa-Träger: Täter schuldig gesprochen

Gürtel-Attacke gegen Kippa-Träger: Täter schuldig gesprochen
+
Die deutsche Bahn bekommt möglicherweise Konkurrenz im Fernverkehr.

Bahn bekommt offenbar Konkurrenz im Fernverkehr

Berlin - Die Deutsche Bahn bekommt offenbar erstmals in nennenswertem Umfang Konkurrenz im Fernverkehr. Nach Informationen der Tageszeitung “Die Welt“ haben zwei Bahnunternehmen Anträge gestellt.

Dies sei zum einen das neu gegründete Unternehmen Locomore Rail mit Sitz in Berlin, zum anderen die französische Staatsbahn SNCF. SNCF wolle künftig auf mehreren Fernstrecken in Deutschland ins Geschäft kommen. Die Deutsche Bahn habe “überrascht auf die Pläne aus Paris“ reagiert. “Der Vorstandschef der französischen Staatsbahn, Guillaume Pépy, hat uns darüber informiert, dass es einen entsprechenden Antrag gibt“, sagte ein Bahnsprecher laut “Welt“.

Nach Informationen des Blattes wollen die Franzosen künftig ab Frankfurt die Fernstrecken Richtung Berlin und Hamburg bedienen. In einer Kooperation mit der Deutschen Bahn fahren die TGV-Züge der SNCF schon jetzt von Paris nach Frankfurt und Stuttgart. Die neuen Verbindungen sollen laut “Welt“ über die SNCF-Tochter Keolis bedient werden. Keolis befährt in Deutschland bereits mehrere Regionalstrecken vor allem in Nordrhein-Westfalen. Bislang ist die Deutsche Bahn auf dem Heimatmarkt in Fernverkehr praktisch Monopolist.

Aus Bahnkreisen hieß es dem Blatt zufolge, der Fahrplan für 2010 sei bereits fertig, die SNCF könne daher frühestens 2011 antreten. Das neu gegründete Bahn-Unternehmen Locomore Rail habe dagegen bereits den Zuschlag für Trassen ab 2010. “Wir wollen ab Sommer kommenden Jahres täglich mehrfach die Strecke Köln nach Hamburg bedienen“, sagte Locomore-Geschäftsführer Derek Ladewig der Zeitung. Hinter dem Unternehmen stehe ein ausländischer Investor.

AP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax mit zweitgrößtem Tagesverlust des Jahres
Frankfurt/Main (dpa) - Die negative Mischung aus internationalem Handelsstreit, politischer Unsicherheit in Deutschland und einem sehr schwachen New Yorker Aktienmarkt …
Dax mit zweitgrößtem Tagesverlust des Jahres
USA wollen China Käufe von Technologiefirmen verbieten
US-Präsident Donald Trump dreht im Handelsstreit mit China weiter an der Eskalationsschraube. Nach Strafzöllen könnten nun weitere Hürden folgen.
USA wollen China Käufe von Technologiefirmen verbieten
Rückruf mehrerer Produkte: Nach Verzehr drohen Gesundheitsgefahren
Wegen möglicher Gesundheitsrisiken hat ein Lebensmittelhersteller mehrere seiner Produkte zurückgerufen. Wegen überschrittener Grenzwerte können sie Sehstörungen …
Rückruf mehrerer Produkte: Nach Verzehr drohen Gesundheitsgefahren
Saarland will Standort von Tesla-Fabrik werden
Saarbrücken (dpa) - Das Saarland bringt sich als Fabrik-Standort für den Elektroauto-Hersteller Tesla ins Gespräch.
Saarland will Standort von Tesla-Fabrik werden

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.