Bahn benennt Tochter um - Konzern: Kein Hinweis auf Privatisierung

Berlin - Die Deutsche Bahn hat eine Tochtergesellschaft umbenannt, die bei der geplanten Teilprivatisierung des Konzerns eine Rolle spielen könnte. Die Firma "DB Mobility Logistics AG" wurde am 6. Februar ins Handelsregister des Amtsgerichts Berlin-Charlottenburg eingetragen.

Die Bahn bestätigte am Freitag einen entsprechenden Bericht des Berliner "Tagesspiegels" (Freitag). Die Gesellschaft hieß zuvor Stinnes AG, war aber nicht mehr aktiv.

Ein Konzernsprecher sagte auf Anfrage in Berlin, der Eintrag im Handelsregister sei ein rein formaljuristischer Vorgang, der für die politische Debatte über einen Bahn-Börsengang nichts vorwegnehme. Über eine Teilprivatisierung entscheide "allein der Eigentümer", also der Bund. Im übrigen folge die Änderung im Handelsregister "den Vorgaben einer seit mehreren Jahren praktizierten Veränderung der Markennamen" der Bahn.

Die schwarz-rote Koalition diskutiert derzeit ein neues Modell für eine Teilprivatisierung. Danach sollen Konzernmutter und Gleisnetz im Staatsbesitz bleiben, die Transportsparten würden in einer Unterholding gebündelt und zu maximal 49,9 Prozent verkauft. Die Bahn selbst bezeichnet ihren Geschäftsbereich für den Personenverkehr als "Mobility", die Frachtsparte als "Logistics".

Wegen der Landtagswahlen in Hessen, Niedersachsen und Hamburg (24. Februar) hatten Union und SPD das heikle Thema auf Eis gelegt. Der Koalitionsausschuss in Berlin soll sich am 6. März erneut mit der Teilprivatisierung beschäftigen. Bereits am 3. März befasst sich der SPD-Parteirat mit dem Thema. Die SPD hatte auf einem Parteitag im Oktober die Einführung einer stimmrechtslosen Vorzugsaktie als "Volksaktie" zur Bedingung eines Börsengangs gemacht.

Das Präsidium des Bahn-Aufsichtsrats erwägt nach dpa-Informationen, den Stand der Dinge nochmals Anfang März zu erörtern. Der Aufsichtsrat kommt am 28. März zu seiner nächsten Sitzung zusammen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Grüne Woche beginnt: 1650 Aussteller aus 66 Ländern
Berlin (dpa) - Die 82. Grüne Woche in Berlin öffnet an für das Fach- und Privatpublikum ihre Pforten. Am Eröffnungsrundgang der Agrarmesse nehmen …
Grüne Woche beginnt: 1650 Aussteller aus 66 Ländern
Minister: Neues Tierwohl-Siegel nicht zum Nulltarif zu haben
Agrarminister Schmidt nutzt die Bühne der Grünen Woche, um sein Tierwohl-Label vorzustellen. Es soll den Tieren, aber auch Bauern und Fleischkonsumenten helfen. Doch …
Minister: Neues Tierwohl-Siegel nicht zum Nulltarif zu haben
WLAN im Zug gefordert - Bahn verspricht stabilere Telefonate 
Berlin - Erst kostenloses Internet, bald auch Spielfilme. Die Bahn löst Versprechen für mehr Komfort beim Reisen ein - bisher aber vor allem im ICE. Jetzt muss der …
WLAN im Zug gefordert - Bahn verspricht stabilere Telefonate 
Markenrechte von Schlecker sollen verkauft werden
Düsseldorf - Schlecker will seine Markenrechte verkaufen. Das Insolvenzverfahren der Drogeriekette läuft noch. Die Verhandlungen dürften noch ein paar Jahre in Anspruch …
Markenrechte von Schlecker sollen verkauft werden

Kommentare