+
Die Bahn räumte ein, es habe bei den ICE eine “angespannte Personalsituation“ gegeben.

Bahn-Betriebsrat warnt vor schlechtem Service

Berlin - Die Gewerkschaft Transnet und der Betriebsrat befürchten bei der Bahn einen schlechteren Service in den Fernzügen. Grund: Eine völlig verfehlten Personalplanung.

Die Überlastung der Beschäftigten nehme ständig zu. Überstunden und Krankmeldungen seien die Folge. Das Unternehmen müsse umgehend handeln.

“Unter dem Dogma der Kostensenkung“ seien beim Servicepersonal in diesem Jahr bereits 112 Stellen gestrichen worden. Dabei schöben die Beschäftigten schon einen Berg von 900 000 Überstunden vor sich her. Für die laufende Planungsperiode, den Zeitraum vom 13. August bis 15. Oktober, seien 2600 Schichten nicht verplant worden, für diese Schichten und Fahrten gebe es also zurzeit kein Personal. Die Folge seien weitere Überstunden und Doppelschichten für die Beschäftigten, kritisierten Transnet-Vorstand Reiner Bieck und Gesamtbetriebsratschef Horst Zimmermann.

Die Bahn räumte ein, es habe bei den ICE eine “angespannte Personalsituation“ gegeben. Sie habe aber “durch den außerordentlichen Einsatz des Bordpersonals kompensiert werden“ können und habe keine Auswirkungen auf die Fahrgäste gehabt, teilte ein Unternehmenssprecher mit. Derzeit werde beim Personal “nachgesteuert“, so dass sich die Situation schnell entspannen werde.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Thyssenkrupp will mit Tata neuen Stahlgiganten schaffen
Lange haben Thyssenkrupp und Tata verhandelt, nun gibt es eine Absichtserklärung: die Konzerne wollen ihre europäischen Stahlsparten zusammenlegen. Hintergrund sind …
Thyssenkrupp will mit Tata neuen Stahlgiganten schaffen
Handel mit HTC-Aktien für "wichtige Ankündigung" ausgesetzt
Taipei (dpa) - Der Handel mit Aktien des Elektronik-Konzerns HTC wird inmitten von Spekulationen über einen Verkauf des Smartphone-Geschäfts an Google ausgesetzt.
Handel mit HTC-Aktien für "wichtige Ankündigung" ausgesetzt
Finnischer Energiekonzern Fortum greift nach Uniper
Essen/Helsinki (dpa) - Der finnische Energieversorger Fortum will den aus dem Eon-Konzern abgespaltenen deutschen Kraftwerksbetreiber Uniper übernehmen.
Finnischer Energiekonzern Fortum greift nach Uniper
Airbus eröffnet neues Auslieferungszentrum für A330 in China
Tianjin (dpa) - Airbus hat sein neues Auslieferungszentrum in China eröffnet. In dem Werk mit der Endmontage der A320 im chinesischen Tianjin werden jetzt auch A330 …
Airbus eröffnet neues Auslieferungszentrum für A330 in China

Kommentare