Versuch geht in die Verlängerung

Bahn experimentiert mit Beratung per Video

Berlin - Nach sechs Monaten Test will die Bahn die Videoberatung am Fahrkartenautomat zwar noch nicht dauerhaft einführen. Aber der Versuch geht zumindest in die Verlängerung.

Die Bahn verlängert ihren Pilotversuch mit sogenannten Video-Reisezentren. Am Fahrkartenautomat erscheint dabei auf Wunsch ein Mitarbeiter auf dem Bildschirm und unternimmt für den Kunden die einzelnen Buchungsschritte. Seit April läuft der Test des Systems an fünf Bahnhöfen im Schwarzwald.

Der ursprünglich auf sechs Monate angelegte Versuch laufe nun bis März kommenden Jahres, sagte ein Bahnsprecher am Mittwoch. „Die erste Resonanz der Kunden ist durchaus positiv.“ Es gebe aber noch keinen Plan für eine dauerhafte Einführung der „Video-Reisezentren“. Die Erfahrungen aus dem Versuch sollen zunächst helfen, die Kommunikation im nächsten halben Jahr zu verbessern.

Insgesamt 5400 Bahnhöfe in Deutschland

Ziel des Pilots ist es, persönliche Beratung auch auf dem Land zu ermöglichen - wofür wie im echten Reisezentrum zum Teil ein höherer Fahrkartenpreis anfällt. Die Bahn betreibt 5400 Bahnhöfe in Deutschland.

Test-Bahnhöfe sind die Stationen von Gengenbach, Triberg, St. Georgen, Engen und Löffingen. Die Hilfe per Video kommt für die dortigen Fahrgäste aus dem nahen Villingen, wo sich von 8.00 Uhr bis 18.00 Uhr Bahnmitarbeiter mit Kamera und Mikrofon bereit halten. Kunden können weiter auch die herkömmlichen Automaten nutzen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Allianz Deutschland wächst kräftig
Unterföhring (dpa) - Die Allianz legt auf ihrem deutschen Heimatmarkt kräftig zu. Im ersten Halbjahr stiegen die Umsätze im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 7,8 …
Allianz Deutschland wächst kräftig
Kartellamt will kleine Händler vor Amazon und Co. schützen
Macht Amazon kleineren Händlern den Garaus? Das Bundeskartellamt befürchtet genau das. Deswegen will Chef Andreas Mundt nun rechtzeitig Maßnahmen ergreifen und so „die …
Kartellamt will kleine Händler vor Amazon und Co. schützen
"Suchst Du Ärger?": China verbietet schräge Firmennamen
Chinas Regierung will für Ordnung im Firmenregister sorgen. Darunter leidet nun unter anderem ein Kondomhersteller mit einem enorm langen Namen.
"Suchst Du Ärger?": China verbietet schräge Firmennamen
Verkaufspläne für Air Berlin werden konkreter
Unter hohem Zeitdruck will sich Lufthansa große Teile der Air Berlin einverleiben. Schon in der kommenden Woche könnte nach einem Bericht alles klar sein.
Verkaufspläne für Air Berlin werden konkreter

Kommentare