+

Großbabnehmer von Kaffee

Bahn fordert eine Million Euro von Tchibo

Berlin - Die Deutsche Bahn als Großabnehmer von Kaffee fordert von der Einzelhandelskette Tchibo eine Million Euro Schadenersatz.

Hintergrund sind Preisabsprachen großer Kaffeeröster, die das Bundeskartellamt 2010 aufgedeckt hatte.

Ein Bahnsprecher bestätigte einen entsprechenden Bericht der „Rheinischen Post“ (Mittwoch). Die Bahn ist demnach mit 250 Tonnen pro Jahr einer der größten Kaffeeabnehmer in Deutschland. Die Klage am Hamburger Landgericht sei Ende Dezember eingereicht worden. Tchibo wollte sich am Mittwoch nicht dazu äußern.

Die Bahn hat ein Einkaufsvolumen von 20 Milliarden Euro pro Jahr und fällt immer wieder Preisabsprachen zum Opfer, etwa bei Fahrstühlen, Schienen oder Bier. Das bundeseigene Unternehmen hatte vor einigen Monaten eine interne Sondereinheit gegründet, um mehr Kartellsünder zur Rechenschaft zu ziehen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Etihad dementiert Pläne für Einstieg bei Lufthansa
Dublin/Frankfurt (dpa) - Die arabische Fluggesellschaft Etihad hat Spekulationen über einen möglichen Einstieg bei der Lufthansa eine Absage erteilt. Das Unternehmen …
Etihad dementiert Pläne für Einstieg bei Lufthansa
Dax im Plus - moderate Gewinne
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat sich mit Mühe im Plus gehalten. Der deutsche Leitindex war nach einem verhaltenen Start nur kurz ins Minus abgerutscht und stand gegen …
Dax im Plus - moderate Gewinne
Deutsche Bahn 2016 wieder mit positivem Betriebsergebnis
Die Deutsche Bahn hat nach Ansicht ihres Vorstandschefs Rüdiger Grube die Trendwende geschafft. Das Betriebsergebnis war 2016 wieder positiv. Das Projekt "Zukunft Bahn" …
Deutsche Bahn 2016 wieder mit positivem Betriebsergebnis
Inflation auf höchstem Stand seit Juli 2013
Der Ölpreis steigt. Verbraucher mussten fürs Tanken und für Heizöl Ende 2016 tiefer in die Tasche greifen. Das beschleunigt den Preisauftrieb in Deutschland.
Inflation auf höchstem Stand seit Juli 2013

Kommentare