+
Ein ICE der vierten Generation in Berlin. Foto: Maurizio Gambarini

Superzug vibriert

Bahn hat Technikproblem mit neuen ICE-Zügen

Berlin (dpa) - Die neuen ICE-Züge der Deutschen Bahn fahren noch nicht einwandfrei. Bei den beiden Zügen im Probebetrieb sei ein "hochfrequentes Vibrieren" festgestellt worden, teilte die Bahn mit.

Eine Lösung für diese Komforteinschränkung sei gefunden, der ab Dezember geplante Regelbetrieb des ICE4 sei nicht gefährdet.

"Der Spiegel" hatte berichtet, einzelne Waggons vibrierten ab Tempo 230 auf einigen Streckenabschnitten. Die Bahn und der Hersteller Siemens betonten, man arbeite daran, die Lösung für das Problem weiter zu optimieren.

Der ICE 4 soll künftig das Rückgrat des Fernverkehrs bilden. Bestellt sind zunächst 130 Züge beim Generalunternehmer Siemens und seinem Lieferanten Bombardier. Mit 5,3 Milliarden Euro ist es der größte Auftrag in der der Geschichte der Bahn. Seit Ende 2016 fahren zwei Züge zu Testzwecken durch Deutschland. Der Hochgeschwindigkeitszug fährt bis zu 250 Stundenkilometer.

Bahn-Pressemitteilungen

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Boeing vertagt Entscheidung über neuen Passagierjet
London (dpa) - Der weltgrößte Flugzeugbauer Boeing lässt sich mit der seit Jahren diskutierten Entwicklung eines mittelgroßen Passagierjets noch länger Zeit.
Boeing vertagt Entscheidung über neuen Passagierjet
Kunde freut sich auf Pizza „Grande“ und erlebt herbe Enttäuschung
Eine richtig große Spinatpizza wollte sich ein Twitter-User gönnen und besorgte sich eine Tiefkühlpizza von Dr. Oetker mit dem verheißungsvollen Namen „Grande“. Als er …
Kunde freut sich auf Pizza „Grande“ und erlebt herbe Enttäuschung
Frau deckt sich bei Aldi für Mittagspause ein - doch Ekel-Fund verdirbt ihr den Appetit
Bei Aldi Süd kaufte sich eine Kundin einen Snack für die Mittagspause. Doch was sie darin fand, verdarb ihr gründlich den Appetit. „Einfach nur ekelhaft“, schimpft sie …
Frau deckt sich bei Aldi für Mittagspause ein - doch Ekel-Fund verdirbt ihr den Appetit
Post will Zusteller vom Vorruhestand ausschließen
Bonn (dpa) - Bei der Deutschen Post gibt es Streit darüber, welche Beschäftigten an dem Vorruhestandsprogramm für Beamte teilnehmen dürfen.
Post will Zusteller vom Vorruhestand ausschließen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.