In den vergangenen 25 Jahren hat die Bahn etwa 16 Prozent ihres Schienennetzes aufgegeben. Foto: Ralf Hirschberger
+
In den vergangenen 25 Jahren hat die Bahn etwa 16 Prozent ihres Schienennetzes aufgegeben. Foto: Ralf Hirschberger

Seit Bahnreform 1994

Bahn hat über 5400 Kilometer Schienennetz stillgelegt

Berlin (dpa) - Die Deutsche Bahn hat seit der Bahnreform Anfang 1994 bundesweit mehr als 5400 Kilometer ihres Streckennetzes stillgelegt. Das geht aus einer Antwort von Verkehrsstaatssekretär Enak Ferlemann auf eine Anfrage der Grünen hervor, die der "Süddeutschen Zeitung" vorliegt.

In Betrieb sind demnach heute noch gut 33.000 Kilometer. Damit habe der bundeseigene Konzern in den vergangenen 25 Jahren etwa 16 Prozent seines gesamten Netzes aufgegeben.

Die Grünen-Vorsitzende Annalena Baerbock kritisierte, ländliche Regionen würden abgehängt. Statt in teure Prestigeprojekte und Logistikprojekte auf anderen Kontinenten müsse die Deutsche Bahn wieder stärker in ihr Kerngeschäft investieren, Menschen in Deutschland günstig und verlässlich von A nach B zu transportieren, sagte Baerbock der Zeitung. Entscheidend für die Verkehrswende sei ein breitgefächertes Schienennetz in allen Regionen Deutschlands.

Die Bahn betonte, eine Streckenstilllegung werde nur in Betracht gezogen, wenn es zu wenig Fahrgäste oder Gütertransporte gebe. Das Aus für eine Trasse genehmige das zuständige Eisenbahnbundesamt zudem nur, wenn kein anderer Wettbewerber bereit sei, die Strecke weiter zu betreiben. Die Länder hätten als Besteller von Nahverkehrsleistungen entscheidenden Einfluss darauf, ob eine Strecke stillgelegt wird. Zudem habe der Konzern im gleichen Zeitraum mit neuen Schnelltrassen auf mehr als 1000 Kilometern auch neue Angebote geschaffen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Goldpreis für Einsteiger: Vom Gold-Kauf über die richtige Lagerung bis zu Steuern – alles zum Edelmetall
Wo kann man Gold kaufen? Wann wird bei Gold Mehrwertsteuer fällig? Und ab welcher Menge muss man sich beim Kauf ausweisen? Die wichtigsten Fragen und Antworten zum …
Goldpreis für Einsteiger: Vom Gold-Kauf über die richtige Lagerung bis zu Steuern – alles zum Edelmetall
Heftige Kritik an Werbung von Audi – Autobauer entschuldigt sich öffentlich
Eigentlich wollte Audi mit einem Foto auf Twitter Werbung für einen Sport- und Familienwagen machen. Die Folge war allerdings heftige Kritik am Autobauer.
Heftige Kritik an Werbung von Audi – Autobauer entschuldigt sich öffentlich
Elon Musk: Tesla-Boss mit irrer Verschwörungstheorie zu Pyramiden - dann wird er lächerlich gemacht
Tesla-Gründer Elon Musk hat mit einer neuen Verschwörungstheorie für weltweites Aufsehen gesorgt. Über die Entstehung der weltberühmten Pyramiden von Gizeh in Ägypten …
Elon Musk: Tesla-Boss mit irrer Verschwörungstheorie zu Pyramiden - dann wird er lächerlich gemacht
Lufthansa: Entlassungen nicht mehr vermeidbar
Lufthansa-Chef Carsten Spohr sieht in der Krise eine "Zäsur des globalen Luftverkehrs". Eine Rückkehr zum Vorkrisenniveau werde es erst in Jahren geben.
Lufthansa: Entlassungen nicht mehr vermeidbar

Kommentare