+
Die Gütertochter DB Cargo wird derzeit grundlegend saniert. Foto: Bernd Wüstneck

Zeitungsbericht

Bahn kommt bei Stahltransporten nicht hinterher

Berlin (dpa) - Die Deutsche Bahn hat Probleme, der Nachfrage nach Stahltransporten nachzukommen. Einem Bericht der Mainzer "Allgemeinen Zeitung" zufolge verliert die Bahn-Gütertochter DB Cargo in großem Umfang Aufträge an Konkurrenten auf der Straße.

Das Blatt beruft sich auf eine interne Notiz des Bahn-Managements. "Es werden in hohem Maße Verkehre auf den Lkw verlagert, so dass wir aktuell Mengen verlieren", heißt es darin dem Bericht zufolge.

Eine Bahnsprecherin bestätigte, dass es Engpässe gebe. Die Nachfrage nach Stahltransporten sei aufgrund der guten Konjunktur sprunghaft angestiegen. DB Cargo fahre derzeit Sonderschichten an Sonn- und Feiertagen und miete zusätzliche Stahltransportwagen an, um die Situation zu bewältigen. Dass das Unternehmen die Nachfrage trotzdem nicht bedienen könne, "ärgert uns selbst am meisten", sagte die Sprecherin.

Die Gütertochter wird grundlegend saniert. Wie aus Unternehmenskreisen verlautete, hat DB Cargo dabei nicht mit einem so starken Anstieg der Nachfrage gerechnet. Die Verkehrsleistung lag demnach im Mai sieben Prozent über dem Plan des Unternehmens. Die Verschiebung von ausreichend Waggons werde zudem durch außergewöhnlich viele Baustellen behindert.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ministerium: Luft bleibt nach Diesel-Updates zu schmutzig
Diesel-Fahrverbote in Städten - für viele Autobesitzer und Unternehmen wäre das ein riesiges Problem. Eine Umweltbehörde hat nachgerechnet, ob Politik und Autobranche …
Ministerium: Luft bleibt nach Diesel-Updates zu schmutzig
1710 Tonnen: Hälfte des deutschen Goldes nun in heimischen Tresoren
Frankfurt/Main - Die Deutsche Bundesbank hat die Verlagerung ihrer Goldreserven aus dem Ausland gut drei Jahre früher abgeschlossen als geplant.
1710 Tonnen: Hälfte des deutschen Goldes nun in heimischen Tresoren
Rosneft siegt mit Schadenersatzklage in Milliardenhöhe
Rosneft gehört mehrheitlich dem russischen Staat. Zuletzt sorgte die Nachricht für Diskussionen, dass Alt-Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) für einen …
Rosneft siegt mit Schadenersatzklage in Milliardenhöhe
Gläubiger lassen Air Berlin vorläufig weitermachen
Erstmals haben die Gläubiger der Air Berlin über das weitere Insolvenzverfahren beraten. Vor einer schnellen Zerschlagung des Unternehmens sind sie einstweilen …
Gläubiger lassen Air Berlin vorläufig weitermachen

Kommentare