Bahn und Lokführer verhandeln weiter

Frankfurt/Berlin - Nach einer Weihnachtspause setzen die Bahn und die Lokführergewerkschaft GDL heute ihre Tarifverhandlungen fort. Ort und Zeit der Gespräche hielten beide Seiten geheim.

Der Vorsitzende der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL), Manfred Schell, hatte am Mittwoch von ersten Fortschritten gesprochen, ein Durchbruch sei aber noch nicht in Sicht.

Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) hatte die seit Monaten zerstrittenen Tarifparteien am Freitag zu neuen Verhandlungen über Geld und Arbeitszeit bewegt. Damit sollen neue Streiks verhindert werden, die die GDL für die Zeit ab dem 7. Januar angekündigt hatte.

Die Bahn hatte den Lokführern bisher acht Prozent mehr Geld angeboten, allerdings alle ihre Angebote zurückgezogen, nachdem die GDL die Verhandlungen für gescheitert erklärt hatte. Die GDL forderte zuletzt mindestens zehn Prozent mehr Einkommen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Italien stellt weitere Milliarden für Pleite-Banken bereit
Milliarden hat der italienische Staat bereits in marode Geldhäuser gesteckt. Die Europäische Zentralbank hat nun genug - und trifft eine wichtige Entscheidung. Ein Plan …
Italien stellt weitere Milliarden für Pleite-Banken bereit
Bericht: Bosch drohte mit Arbeitsstopp auf BER-Baustelle
Berlin (dpa) - Der Bosch-Konzern hat laut einem Bericht der "Bild am Sonntag" der BER-Flughafengesellschaft gedroht, die Zusammenarbeit zu beenden. In einem Brief vom …
Bericht: Bosch drohte mit Arbeitsstopp auf BER-Baustelle
Müllmänner in Griechenland streiken - Gesundheitsgefahren befürchtet
In Athen türmen sich die Müllberge, weil die Arbeiter streiken. Die Hitzewelle erhöht das Risiko für die Ausbreitung von Krankheiten, warnt das Gesundheitsministerium.
Müllmänner in Griechenland streiken - Gesundheitsgefahren befürchtet
Mit diesem Trick will Amazon das Rücksende-Problem lösen 
Online-Shopping wird immer beliebter, aber Rücksendungen werden zunehmend zum Problem. Amazon hat sich nun einen Trick überlegt, von dem auch Kunden in Deutschland …
Mit diesem Trick will Amazon das Rücksende-Problem lösen 

Kommentare