Bahn macht das Handy zur Fahrkarte

- Frankfurt - Das Mobiltelefon wird zur Fahrkarte: Ab sofort können Bahnreisende ihre Tickets auch mit dem Handy kaufen. Der Fahrschein wird per MMS aufs Handy übertragen.

Die Bahn ist damit nach eigenen Angaben das erste große Verkehrsunternehmen weltweit, das Kunden sowohl Buchung als auch Fahrausweis via Handy zugänglich macht, wie Vorstand Friedrich Rausch beim Verkaufsstart mitteilte. Der virtuelle Fahrschein kann auf jedes internetfähige Mobiltelefon gesendet werden. Zuvor muss sich ein Käufer einmal im Internet angemeldet haben.

"Mit dem Handy-Ticket wird die Bahn neue Kunden gewinnen, denn Bahnfahren wird einfacher und bequemer", sagte Rausch. Rund 50 000 Kunden haben sich nach seinen Angaben seit Anfang August im Internet für den neuen Service angemeldet. Die Buchung per Handy läuft ähnlich wie am heimischen Computer: Der Kunde sucht sich über das Internet seine Verbindung, wählt die Zahlungsart -ob mit oder ohne Bahncard-Ermäßigung -und schickt seinen Ticket- Wunsch an die Bahn.

Ein Extra-Zuschlag wird nicht erhoben, es gilt der Normalpreis. Für Fahrten innerhalb von Verkehrsverbünden gibt es bislang kein Handy-Ticket. Innerhalb weniger Minuten nach der Bestellung wird das Ticket laut Bahn dann per MMS zugestellt. "Das Handy-Display wird zur Fahrkarte, die der Zugbegleiter mit dem Scanner seines mobilen Terminals prüft", erklärte die Bahn.

Wer meint, per Handy leichter schwarzfahren zu können, indem er im Zug kurz vor Eintreffen des Kontrolleurs noch schnell ein Ticket ordert, irrt: Buchungen nimmt das System nur bis zehn Minuten vor Abfahrt an. Die Gültigkeit des Handy-Tickets wird mit einem digitalen Pixelcode auf dem Display bewiesen, obendrein erscheint noch eine Zahlenreihe.

Als zusätzliche Sicherheit für den Fall eines Handy-Diebstahls muss sich ein Reisender zusätzlich mit der zuvor im Internet angemeldeten EC-, Bahn- oder Kreditkarte ausweisen. Die Bahn hat 11 000 Lesegeräte für ihre Zugbegleiter angeschafft. Bis Mitte September sollen alle Kontrolleure damit ausgerüstet sein. Bei technischen Problemen gibt es eine Hotline. Laut Bahn verlief die Versuchsphase reibungslos; 99,8 Prozent der Kontrollen seien ohne Probleme über die Bühne gegangen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Aufbau von Air-Berlin-Transfergesellschaft zieht sich hin
Noch sind die Millionen nicht zusammen, die Tausenden Air-Berlin-Mitarbeitern etwas Luft verschaffen könnten bei der Jobsuche. Die Sorge hat der Vorstandschef persönlich …
Aufbau von Air-Berlin-Transfergesellschaft zieht sich hin
Wall Street treibt Dax und MDax auf Rekordhoch
Frankfurt/Main (dpa) - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt sind zur Wochenmitte wieder in Rekordlaune gewesen. Sowohl der Leitindex Dax als auch der MDax erreichten am …
Wall Street treibt Dax und MDax auf Rekordhoch
Soros überträgt 18 Milliarden Dollar an seine Stiftung
Der US-Milliardär George Soros spendet regelmäßig immense Summen für wohltätige Zwecke. Nun soll der Hedgefonds-Guru den Riesenbetrag von 18 Milliarden Dollar gestiftet …
Soros überträgt 18 Milliarden Dollar an seine Stiftung
Markenstreit: BGH gibt Ritter Sport und Dextro Energy Recht
Ritter Sport und Dextro Energy haben in einem Markenrechtsstreit vor dem Bundesgerichtshof (BGH) einen Sieg errungen.
Markenstreit: BGH gibt Ritter Sport und Dextro Energy Recht

Kommentare