Bahn nimmt Kurs auf die Gewinnzone

- Berlin - Die Deutsche Bahn sieht sich auf der Fahrt in die Gewinnzone nahe am Ziel. Trotz anhaltender Probleme im Fern- und Güterverkehr konnte der Betriebsverlust nach Zinsen bis Ende September auf 54 Millionen Euro verringert werden, wie der bundeseigene Konzern mitteilte. Vor einem Jahr betrug das Minus noch 150 Millionen Euro. Bahnchef Hartmut Mehdorn bekräftigte, zum Jahresende erstmals aus eigener Kraft schwarze Zahlen zu schreiben. Der Vorstand erwartet rund 200 Millionen Euro Gewinn.

<P>Im Personenverkehr hätten sich die sommerlichen Sonderangebote mit Tickets ab 29 Euro und eine verbesserte Pünktlichkeit ausgezahlt, sagte Finanzvorstand Diethelm Sack. Für die ersten neun Monate wies die Sparte insgesamt 132 Millionen Euro Gewinn aus und legte damit um 227 Millionen Euro zu. Während der Nahverkehr einen kräftigen Sprung auf 300 Millionen Euro machte, blieben die Fernzüge jedoch im Minus. Die Intercity und ICE konnten zwar im Vergleich zum Vorjahr 122 Millionen Euro an Boden gutmachen, fuhren aber noch 245 Millionen Euro Verlust ein - etwas mehr als zum Halbjahr. Die Auslastung der Fernzüge stieg aber auf 41,2 Prozent (Vj.: 39,4 Prozent).<BR><BR>Für den Endspurt aus den roten Zahlen setzt die Konzernspitze auf die traditionell höheren Erträge im Personen- und Güterverkehr in den Herbstmonaten. Bis Ende September stieg die Zahl der Reisenden bereits um 2,6 Prozent auf knapp 1,28 Milliarden. Zum anderen würden die schon gestarteten Sparmaßnahmen weiter wirken, sagte Sack. Beschlüsse für Kostensenkungen gibt es noch nicht. Die Gewerkschaft Transnet sieht bis zu 3000 der 23 000 Arbeitsplätze bedroht.<BR></P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fehlendes Bauteil stoppt Produktion in mehreren BMW-Werken
Kleine Ursache, große Wirkung - in den durchgetakteten Produktionssystemen der großen Autohersteller reicht schon ein fehlendes Bauteil, um die Bänder zu stoppen. Bei …
Fehlendes Bauteil stoppt Produktion in mehreren BMW-Werken
Ex-Arcandor-Chef zieht Antrag auf Haftverkürzung zurück
Berlin/Essen (dpa) - Der wegen Anstifung zur Untreue angeklagte frühere Arcandor-Chef Thomas Middelhoff zieht seinen Antrag auf Haftverkürzung zurück. Das sagte seine …
Ex-Arcandor-Chef zieht Antrag auf Haftverkürzung zurück
Bahn-Baustellen sollen Fahrgäste seltener ausbremsen
Mit Rekord-Investitionen steckt die Deutsche Bahn Milliarden in das Eisenbahnnetz. Doch ihre Konkurrenten murren. Sie wollen weniger Vollsperrungen. Und mehr Mitsprache.
Bahn-Baustellen sollen Fahrgäste seltener ausbremsen
Flixbus: Wohl keine höheren Ticketpreise
Berlin/München (dpa) - Kunden des größten deutschen Fernbus-Anbieters Flixbus müssen in diesem Jahr wohl nicht mit höheren Preisen für Tickets rechnen. Generell seien …
Flixbus: Wohl keine höheren Ticketpreise

Kommentare