+
Ein ICE-Zug auf dem Hauptbahnhof in Leipzig.

Bahn schränkt ICE-Verkehr wegen Wartungsstaus ein

Berlin - Die Bahn schränkt den Verkehr ihrer ICE-Züge wegen eines Wartungsstaus voraussichtlich bis ins Frühjahr hinein ein.

Ein Bahnsprecher bestätigte am Samstag einen entsprechenden Bericht des Nachrichtenmagazins “Der Spiegel“. In den Werkstätten gebe es einen Rückstau, der abgearbeitet werden müsse. Dies dürfte sich einige Wochen über die derzeitige Kälteperiode hinaus hinziehen.

Schnee und Eis machen der Bahn derzeit schwer zu schaffen. So berichtete der Konzernsprecher von Problemen mit dem sogenannten Schotterflug. Dabei würden die Fahrzeuge beschädigt, weil Eisklumpen während der Fahrt von den Zügen abfallen und den Schotter im Gleisbett gegen den Unterboden schleudern. Die Folge seien oft längerfristige Reparaturen. Schon zuvor hatte es Engpässe im ICE-Fuhrpark gegeben, weil die Züge deutlich häufiger an den Achsen untersucht werden müssen als ursprünglich vorgesehen.

Der Bahnsprecher versicherte allerdings, dass die Situation für die Fahrgäste nach der Frostperiode “sehr schnell sehr spürbar wieder besser“ werde. So falle bei wärmerem Wetter auch die mehrstündige Abtauzeit bei den Achs-Untersuchungen weg. Zudem habe die Bahn bereits zusätzliches Personal in die Werkstätten geschickt. Er räumte aber ein, dass auch bei Tauwetter auf einigen Linien weiterhin nur verkürzte Züge fahren würden.

Um den Engpass abzufedern, hatte die Bahn bereits vor zwei Wochen ICE-Züge von der Strecke nach Paris abgezogen. Stattdessen fahren dort zwei zusätzliche TGV-Züge der französischen Bahn. Nach “Spiegel“-Informationen werden zudem sechs bereits eingemottete Diesel-ICE wieder für den Fahrbetrieb hergerichtet.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Milliardendeal: Eon-Tochter steht vor Verkauf
Eon kommt beim Verkauf der restlichen Anteile an der Kraftwerkstochter Uniper voran. Die Gespräche sind weit fortgeschritten. Der Interessent kommt aus Finnland.
Milliardendeal: Eon-Tochter steht vor Verkauf
Drohende Jobverluste bei Air Berlin
Die Spannung steigt bei Air Berlin - und ebenso die Befürchtungen vieler Beschäftigter. In den kommenden Tagen wird über den Verkauf entschieden. Wer bekommt den …
Drohende Jobverluste bei Air Berlin
Deutschland verpasst EU-Ziel für erneuerbare Energien
Ökostrom stärker fördern, den Ausbau deckeln oder alles dem Markt überlassen? Darüber streiten Experten und Parteien. Der Bundesverband Erneuerbare Energien warnt kurz …
Deutschland verpasst EU-Ziel für erneuerbare Energien
Finnischer Energiekonzern Fortum greift nach Uniper
Eon kommt beim Verkauf der restlichen Anteile an der Kraftwerkstochter Uniper voran. Die Gespräche sind weit fortgeschritten. Der Interessent kommt aus Finnland.
Finnischer Energiekonzern Fortum greift nach Uniper

Kommentare