Bahn verspricht: Klimaanlagen werden halten

Hamburg - Die Bahn verspricht ihren ICE-Fahrgästen für den Sommer 2013 ein Ende des Ärgers über ausgefallene Klimaanlagen. Nutzer von anderen Zügen werden dagegen vertröstet.

„Wir sind zuversichtlich, dass wir einen stabilen Betrieb haben werden“, sagte Bahn-Vorstandsmitglied Ulrich Homburg am Donnerstag in Hamburg. Bis dann seien die Klimaanlagen der letzten Züge der anfälligen ICE 2-Generation umgebaut. Im Juli und August des laufenden Jahres gab es laut Homburg noch 14 Störungen bei ICE-Zügen wegen kaputter Kühlung, davon 10 am heißesten Tag, dem 19. August.

Im Sommer 2010 hatte die Bahn negative Schlagzeilen gemacht, weil Klimaanlagen in ICEs ausgefallen waren. Zahlreiche Menschen mussten damals ärztlich behandelt werden. Seitdem hat die Bahn an den ICE-Klimaanlagen mehrere Dinge verbessert.

Schlechter sieht es dagegen für Fahrgäste der Intercitys (IC) auf: Hier gab es im Sommer 61 Störungen der Klimaanlagen. Bei den ICs dauern die Umbauten noch bis Ende 2014, sagte Homburg.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Investor interessiert am insolventen Küchenbauer Alno
Pfullendorf (dpa) - Für die Belegschaft des insolventen Küchenbauers Alno gibt es wieder etwas Hoffnung. In der kommenden Woche würden Gespräche geführt mit einem …
Investor interessiert am insolventen Küchenbauer Alno
BMW verärgert über Kronzeugenanträge von Daimler und VW
München (dpa) - BMW ist verärgert über die Anträge von Daimler und Volkswagen, im Fall des Kartellverdachts gegen die deutsche Autoindustrie als Kronzeugen zur …
BMW verärgert über Kronzeugenanträge von Daimler und VW
Kaufhof-Mutter HBC trennt sich von Chef Storch
Die Warenhauskette Kaufhof steckt in der Krise - wie auch die kanadische Mutter HBC. Nun verlässt HBC-Chef Storch den Konzern. Kaufhof gibt sich gelassen.
Kaufhof-Mutter HBC trennt sich von Chef Storch
EU-Kommission erwartet Aufholjagd bei schnellem Internet
Europa hängt bei Zukunftstechnologien in wichtigen Bereichen hinterher. Doch nach dem jüngsten EU-Gipfel können Online-Shopper und Nutzer des mobilen Internets hoffen.
EU-Kommission erwartet Aufholjagd bei schnellem Internet

Kommentare