+
Stellt die Weichen auf Bahn-Streik: GDL-Chef Claus Weselsky.

GDL-Chef

Bahn-Streik: Weselsky bleibt in ZDF-Interview hart

Mainz - Alle Zeichen stehen auf Streik: GDL-Chef Claus Weselsky hat am Montagabend im ZDF-Interview abermals die von der Bahn vorgeschlagene Schlichtung abgelehnt.

Kurz vor Beginn der nächsten Lokführer- Streikwelle im Personenverkehr der Bahn sind letzte Hoffnungen auf ein schnelles Ende geschwunden. GDL-Chef Claus Weselsky lehnte am Montagabend im Interview der ZDF-Sendung „Wiso“ erneut die von der Bahn vorgeschlagene Schlichtung ab.

Das Unternehmen trage der Gewerkschaft „eigentlich schon seit Beginn der Verhandlungen“ die Schlichtung hinterher, sagte der Gewerkschafter. Es gehe aber um grundgesetzlich geschützte Rechte der GDL-Mitglieder. „Wir lassen nicht über Grundrechte schlichten.“

Weselsky verwies auf zwei Urteile der hessischen Arbeitsgerichte aus dem November 2014. „Unser Verhalten ist rechtmäßig, zulässig und verhältnismäßig.“ Die Bahn verhandele mit dem Ziel, keinen Abschluss mit der GDL zu erreichen, weil sie auf das neue Gesetz zur Tarifeinheit warte. Die Bahn weigere sich daher auch, Zwischenergebnisse schriftlich zu fixieren.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Opec-Allianz drosselt Öl-Produktion - Preise fallen weiter
Opec- und Nicht-Opec-Staaten rücken im Ringen um einen höheren Ölpreis immer näher zusammen. Die Märkte reagieren allerdings verhalten auf den Schulterschluss. Gut für …
Opec-Allianz drosselt Öl-Produktion - Preise fallen weiter
Nach Streetscooter soll elektrisches Stadtauto kommen
Der Entwickler des Elektro-Lieferwagens Streetscooter der Deutschen Post plant auch ein Modell für Privatkunden. Das E-Stadtauto e.GO Life soll 2018 in Serie gehen.
Nach Streetscooter soll elektrisches Stadtauto kommen
Lanxess bleibt mit Chemtura-Übernahme auf Rekordkurs
Köln (dpa) - Der Spezialchemie-Konzern Lanxess bleibt auf Rekordkurs. "Das neue Lanxess wird profitabler, es wird widerstandsfähiger, und es wird weiter wachsen", sagte …
Lanxess bleibt mit Chemtura-Übernahme auf Rekordkurs
Dax gibt nach
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat am Freitag etwas nachgegeben. Um die Mittagszeit stand der deutsche Leitindex 0,40 Prozent tiefer bei 12 571,62 Punkten. Damit winkt …
Dax gibt nach

Kommentare