+
Auf Twitter rollt die Wut-Welle der User gegen die Lokführergewerkschaft GdL und deren Chef Claus Weselsky. Eine Auswahl der Reaktionen zum angekündigten Bahn-Streik.

Grenzenlose Wut

Shitstorm-Watch zum Bahn-Streik: So tobt Twitter

  • schließen

München - Auf Twitter nimmt die Wut-Welle der User gegen die Lokführergewerkschaft GdL und deren Chef Claus Weselsky nicht ab. Die Shitstorm-Watch zum Bahn-Streik.

Gerade einmal gut eine Woche ist seit dem Ende des jüngsten und bislang längsten Lokführerstreik vergangen - und schon steht der nächste an. Beginn: Im Personenverkehr am Mittwoch, 2 Uhr nachts. Damit setzt die GdL ein Fragezeichen hinter die Pläne der Pfingstreisenden. Wie lange der Streik dauert, das sagt die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GdL) noch nicht. Etwas länger als beim letzten Mal soll der Streik dauern, hieß es nur - das würde für den Personenverkehr mindestens sechs Tage bedeuten. Ein Streik-Ende will GdL-Chef Claus Weselsky mit 48 Stunden Vorlauf verkünden - im Fall einer Schlichtung auch schneller. Im Güterverkehr beginnt der Streik schon an diesem Dienstag.

Auf Twitter toben die User über Weselsky und die GdL. Bahn-Streik-Verteidiger sind auf Twitter aktuell eine kaum wahrnehmbare Minderheit. Wenn Sie sich selbst ein Bild der Wut-Lage machen wollen: Gehen Sie auf Twitter und geben Sie die Hashtags #weselsky oder #gdl ein. Unsere Prognose: Die Wut-Welle ebbt auch in den nächsten Tagen nicht ab. Deswegen bieten wir Ihnen die Shitstorm-Watch zum Bahn-Streik. In diesem Artikel finden Sie immer aktuell ausgewählte Tweets der Twitter-User.

Na, warum traut sich die GdL nicht auf Twitter?

Der Mietwagenkonzern Sixt ernennt Claus Weselsky wegen des Bahn-Streiks abermals zum Mitarbeiter des Monats.

GdL = David, Deutsche Bahn = Goliath

Das ist mal eine originelle Beschimpfung für Herrn Weselsky.

Zu Erklärung: "Beef" kann sowohl "Rindfleisch" als auch "Ärger" bedeuten.

Stimmt: Lokführer können ihre Kinder beim Bahn-Streik ja daheim betreuen.

Eine Idee: Lokführer springen beim Bahnstreik als Erzieher in den Kitas ein.

Im Zusammenhang mit dem Bahn-Streik wird das Hinterteil auffällig oft thematisiert. Etwa so:

Oder so...

Ob Weselsky und die GdL bald auch deutsche Redewendungen prägen?

Und mancher wird sehr böse, wenn jemand Weselsky in Schutz nimmt.

Ein Twitter-User sieht den Bahn-Streik sexuell motiviert.

Das ist noch einer der freundlicheren Tweets über Weselsky und die GdL. Justiziable Tweets (da gibt es jede Menge) haben wir bewusst nicht berücksichtigt.

Und? Mögen Sie Weselsky?

Manche greifen in die historische Mottenkiste: Stichworte "Mauer-Bau" und "Ulbricht".

GdL als Terrormiliz? Man sollte sich Gedanken ums Image machen, wenn schon solche Vergleiche kommen.

Terror die Zweite:

Neue Kandidaten für das Unwort des Jahres.

Haben Sie Verständnis für die GdL?

Falls sich jemand fragt, ob der Bahn-Streik der Bahn schadet...

Eine Idee für eine neue RTL-Sendung.

Oder für einen neuen Sky-Kanal.

Weselsky ins Dschungelcamp?

Endlich wird das Rätsel gelöst.

So was wünscht man doch niemandem! Böse!

Manche halten den erneuten Bahn-Streik einfach für Kindergarten. Und Hernn Weselsky für ziemlich kindisch.

Der Soundtrack zum Bahn-Streik?

Ein psychologisches Motiv für den Bahn-Streik?

Auch schon probiert?

fro

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Münchner Aldi-Mitarbeiterin packt aus: So hart ist die Arbeit an der Kasse
Jeder Einkauf im Discounter endet an der Kasse. Aber wie gut werden die Kassierer eigentlich behandelt? Eine Aldi-Süd-Mitarbeiterin hat nun Auskunft gegeben.
Münchner Aldi-Mitarbeiterin packt aus: So hart ist die Arbeit an der Kasse
Dax legt im späten Handel deutlich zu und schließt im Plus
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat am Dienstag nach einem lange richtungslosen Verlauf im späten Handel deutlich angezogen. Als Kursstützen sah Analyst Michael Hewson …
Dax legt im späten Handel deutlich zu und schließt im Plus
Paris: USA verweigern Ausnahmen von Iran-Sanktionen für EU-Unternehmen
Nach Angaben aus Paris wird es keine Ausnahmen für deutsche und andere europäische Unternehmen von den US-Sanktionen gegen den Iran geben
Paris: USA verweigern Ausnahmen von Iran-Sanktionen für EU-Unternehmen
Alstom-Eigentümer stimmen für Zug-Allianz mit Siemens
Die deutsch-französische Zug-Ehe nimmt die nächste Hürde: Die Aktionäre des TGV-Herstellers Alstom stimmen der Fusion mit der Siemens-Zugsparte zu. Ein wichtiges Ja …
Alstom-Eigentümer stimmen für Zug-Allianz mit Siemens

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.