Bahn-Tarifabschluss: Nahverkehrsbranche besorgt über "Nachahmer"

Berlin - Die Nahverkehrsbranche hat sich besorgt über den geplanten Bahn-Tarifabschluss mit der Lokführergewerkschaft GDL gezeigt. Insbesondere der noch auszuhandelnde eigenständige Vertrag für die GDL könnte in der Gesamtbranche "Nachahmer finden", sagte der Präsident des Verbandes Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV), Günter Elste.

Dabei habe die Eisenbahnergewerkschaft Transnet anfangs erklärt, dass es "keine Besserstellung des Berufsbereichs (der Lokführer) geben wird. Das macht mir schon Sorgen", sagte Elste.

Dies sei eine "schicksalhafte Strukturfrage", so der Vertreter der privaten Regionalbahnen und kommunalen Nahverkehrsunternehmen. Noch müsse versucht werden, einen gemeinsamen Tarifvertrag hinzubekommen, sagte Elste. Auch die Kostensteigerung durch die zwischen Bahn und GDL vereinbarten Tarif-Eckpunkte seien nicht ohne Probleme für die meisten Nahverkehrsunternehmen, die 2008 noch Tarifverhandlungen haben.

Allein die geplante Kürzung der Arbeitszeit um eine Stunde pro Woche bei gleichem Entgelt entspreche einer Lohnerhöhung von 2,5 Prozent. Die erhöhten Kosten - so die GDL-Einkommenserhöhung in zwei Stufen - schadeten dem öffentlichen Personennahverkehr, der als wichtiger Beitrag zum Klimaschutz ausgebaut werden müsse. Deshalb gehe es auch nicht an, wenn der Bund die Mittel der Gemeindeverkehrs- Finanzierung bis 2019 auslaufen lassen wolle, beklagte Elste.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Post mit Millionen erfundenen Briefen betrogen
Täglich sortiert die Post Dutzende Millionen Briefe. Doch gerade bei Sendungen von Geschäftskunden reichen die Kontrollen offenbar bisher nicht aus. Das sollen Betrüger …
Post mit Millionen erfundenen Briefen betrogen
Siemens setzt bei Personalabbau auf Kompromissbereitschaft
Mit massiven Protesten haben Arbeitnehmervertreter auf die angekündigten Stellenstreichungen bei Siemens reagiert. Und weitere Demonstrationen sind geplant. Der Vorstand …
Siemens setzt bei Personalabbau auf Kompromissbereitschaft
Strom bleibt 2018 teuer
Strom wird im kommenden Jahr wieder nicht günstiger - obwohl die Versorger etwas billiger einkaufen konnten und Umlagen zurückgehen. Geben die Konzerne Entlastungen …
Strom bleibt 2018 teuer
Flughafen BER: Noch 30 "technische Risiken" im Terminal
Berlin (dpa) - In dem noch nicht fertiggestellten Fluggastterminal des neuen Hauptstadtflughafens BER in Schönefeld bestehen derzeit etwa 30 "technische Risiken" von …
Flughafen BER: Noch 30 "technische Risiken" im Terminal

Kommentare