+
Die Ursache des Achsenbruchs eines ICE ist immer noch ungeklärt. Laut Deutscher Bahn liegt der Abschlussbericht noch nicht vor.

Bahn: Ursache für Achsenbruch noch unbekannt

Berlin - Ob tatsächlich ein Materialfehler die Ursache für einen Achsbruch an einem ICE-Zug war, ist aus Sicht der Deutschen Bahn noch nicht endgültig geklärt.

Das Unternehmen reagierte am Mittwoch auf Medienberichte, wonach die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) im Stahl einer untersuchten Achse "Einschlüsse unzulässiger Größe" festgestellt habe. Eine Bahnsprecherin in Berlin sagte: "Wir wissen noch nicht, was die Ursache ist, aber es wurde ein Materialfehler festgestellt." Ein abschließender Bericht der BAM liege noch nicht vor. Er sei für Ende des Jahres avisiert worden.

Die jetzigen Veröffentlichungen beziehen sich laut Bahn auf einen Zwischenbericht von Ende September, über den das Unternehmen Mitte Oktober berichtet hatte. Der Bericht sei an die Staatsanwaltschaft Köln, die Bahn und das Eisenbahn-Bundesamt gegangen. Die Bahn unterstütze die Untersuchungen und sei an baldigen Ergebnissen interessiert. "Aber gründliche Untersuchungen dauern eben", sagte die Sprecherin.

Der ICE-3 in Köln war am 9. Juli bei der Ausfahrt aus dem Hauptbahnhof bei niedrigem Tempo mit gebrochener Achse entgleist. Niemand wurde verletzt. Inzwischen wurden an zwei Achsen anderer ICE vom Neigetechnik-Typ T millimetertiefe Risse entdeckt. Die ICE-T- Flotte wurde vorübergehend fast komplett aus dem Verkehr gezogen und wird nun mit Ultraschall gründlich untersucht. Im ICE-Verkehr sind deshalb bis Februar Behinderungen zu erwarten.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wal-Mart und Google bündeln Kräfte im Kampf gegen Amazon
Nach der angekündigten Übernahme der US-Biosupermarktkette Whole Foods durch den Internetriesen Amazon steht die Lebensmittelbranche unter Druck.
Wal-Mart und Google bündeln Kräfte im Kampf gegen Amazon
Widerrufsrecht beim Matratzen-Kauf im Internet
Karlsruhe (dpa) - Der Bundesgerichtshof (BGH) verhandelt in Karlsruhe über das Widerrufsrecht von Verbrauchern beim Matratzen-Kauf im Internet. Der Kläger wollte eine …
Widerrufsrecht beim Matratzen-Kauf im Internet
Mehr als 60 Euro fürs Konto? 15 Wechsel-Tipps für Münchner
Wer für sein Girokonto mehr als 60 Euro Gebühren im Jahr zahlt, sollte nach Ansicht der Stiftung Warentest zu einem günstigeren Konto wechseln. Wir verraten, worauf Sie …
Mehr als 60 Euro fürs Konto? 15 Wechsel-Tipps für Münchner
So will Google den Walmart-Kunden das Einkaufen erleichtern
Der US-Internetkonzern Google und die weltgrößte Einzelhandelskette Walmart gehen eine Online-Partnerschaft ein. Das steckt dahinter. 
So will Google den Walmart-Kunden das Einkaufen erleichtern

Kommentare