Bahn verhandelt über MVV-Rabatt

- München - Das "Schönes-Wochenende"-Ticket der Deutschen Bahn wird vorerst nicht teurer. Bis Dezember werde es trotz der Genehmigung eines höheren Preises unverändert für 28 Euro angeboten, sagte ein Bahn-Sprecher. Die Länder hatten der Bahn gestattet, das Ticket am Schalter und im Reisebüro für 30 Euro zu verkaufen. Im Internet und am Automaten sollte es bei 28 Euro bleiben. Mit dem Sonder-Ticket können bis zu fünf Fahrgäste samstags und sonntags gemeinsam zum Pauschalpreis quer durch Deutschland fahren _ allerdings nicht in allen Zügen.

<P>Mit Verkehrsverbünden verhandelt die Bahn unterdessen bundesweit über die Einführung eines Bahncard-Rabatts von einheitlich 25 Prozent. Angestrebt sind solche Regelungen nach der Umstellung des Preissystems zum 1. August für beide dann geltenden Bahncards mit 25 Prozent oder 50 Prozent Rabatt. In einigen Regionen wie dem Großraum Berlin gibt es bereits Regelungen für einen Bahncard-Rabatt auch innerhalb von Verbünden.</P><P>Auf Regionalstrecken mit Tarif der Bahn, etwa den Regionalexpress-Zügen von und nach München, gilt unabhängig davon der jeweils mit der Bahncard verbundene Rabatt. Im MVV bisher noch nicht - hier sollen jedoch Verhandlungen aufgenommen werden, sagte eine Bahn-Sprecherin.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Keine Machtübernahme von Hastor bei Grammer
Seit fünf Monaten machten Vorstand und Belegschaft des Autozulieferers Grammer Front gegen den unbeliebten Großaktionär Hastor. Jetzt fällte die Hauptversammlung eine …
Keine Machtübernahme von Hastor bei Grammer
Dax fehlt vorm Feiertag weiter der Schwung
Frankfurt/Main (dpa) - Trotz guter Konjunkturdaten aus Deutschland hat der Dax am Mittwoch etwas schwächer geschlossen. Mit einem kleinen Abschlag von 0,13 Prozent auf …
Dax fehlt vorm Feiertag weiter der Schwung
Komitee empfiehlt Opec-Förderlimit bis Frühjahr 2018
Es war ein historischer Schulterschluss: Die Opec hatte mit anderen wichtigen Förderländern eine Öl-Drosselung beschlossen. Die Vereinbarung soll nun wohl um neun Monate …
Komitee empfiehlt Opec-Förderlimit bis Frühjahr 2018
Linde und Praxair wollen "Zusammenschluss unter Gleichen"
Zu einem Weltkonzern will Linde-Aufsichtsratschef Reitzle sein Unternehmen machen und dafür mit dem Konkurrenten Praxair zusammengehen. Das ruft Gewerkschafter und …
Linde und Praxair wollen "Zusammenschluss unter Gleichen"

Kommentare