Die Bahn verlängert eine Kulanzregelung für gekaufte Fahrkahrten. Foto: Fabian Strauch/dpa
+
Die Bahn verlängert eine Kulanzregelung für gekaufte Fahrkahrten. Foto: Fabian Strauch/dpa

Fahrkahrte gegen Gutschein

Bahn verlängert Kulanzregelung über 1. Mai hinaus

Berlin (dpa) - Wer eine Bahnreise über das kommende lange Wochenende geplant hatte und nicht antreten will, kann seine Fahrkarte in einen Gutschein umtauschen.

Das gilt für Fernverkehrstickets der Deutschen Bahn mit Reisedatum bis 4. Mai, die bis zum 13. März gekauft worden sind, wie die Bahn am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur auf Anfrage mitteilte. Die Gutscheine seien online erhältlich und drei Jahre gültig. Die Bahn verlängert damit eine entsprechende Kulanzregelung, die bisher für Fahrten bis 30. April galt.

Für Fernverkehrsfahrten nach dem 4. Mai gilt nun: Kunden können ihre Tickets noch bis zum 31. Oktober flexibel nutzen - sofern sie vor dem 13. März gekauft worden sind. Bislang galt, dass die Bahn diese Tickets bis zum 30. Juni akzeptiert. Die Regelung gilt auch für Sparpreis- und Super-Sparpreis-Tickets.

"Wer seine Reisepläne überdenkt oder verschiebt, der hat unser vollstes Verständnis", hob die Bahn hervor. Seit Verordnung der Kontaktsperren in der Corona-Krise im März habe sie die Stornierung oder flexible Nutzung von rund fünf Millionen Fahrten ermöglicht.

Bahn-Pressemitteilungen

Bahn-Informationen zu Corona

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Verbände fordern Reaktivierung stillgelegter Bahn-Strecken
Bund und Bahn haben sich ambitionierte Ziele gesetzt: Bis 2030 soll sich die Zahl der Fahrgäste auf der Schiene verdoppeln. Doch die derzeitige Infrastruktur ist jetzt …
Verbände fordern Reaktivierung stillgelegter Bahn-Strecken
Ehemaliger Lufthansa-Chef Heinz Ruhnau ist tot
Gerade hat der Staat mit Euro-Milliarden die Lufthansa gerettet, da richtet sich der Blick auf die Geschichte des einstigen Staatsfliegers. Der frühere Chef Heinz Ruhnau …
Ehemaliger Lufthansa-Chef Heinz Ruhnau ist tot
Führungschaos statt klare Perspektive bei der Commerzbank
Der Aufstand von Investoren lässt die Commerzbank ins Ungewisse taumeln. Statt einen entschlossenen Konzernumbau anzugehen, ist das Institut mit der Suche nach …
Führungschaos statt klare Perspektive bei der Commerzbank
Weniger Firmenpleiten im April
Trotz der Viruskrise gibt es im Moment vergleichsweise wenige Firmenpleiten in Deutschland. Das sei aber nur die Ruhe vor dem Sturm, warnen Experten - und empfehlen eine …
Weniger Firmenpleiten im April

Kommentare