+
Für Bahncard-Nutzer gibt es zusätzlichen Rabatt auf Sparpreise.

Wettbewerbsdruck

Bahn verlängert Sparpreise - was sich ändert

Berlin - Die Konkurrenz durch Fernbusse und Privatautos ist groß. Deshalb will die Bahn weiter Sparpreise anbieten. Doch nicht alle Tickets werden billiger.

Getrieben vom Wettbewerb dreht die Bahn an mehreren kleinen Preisschrauben. Vor allem Bahncard- und Sparpreisnutzer profitieren, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte. Die 19-Euro-Sparpreise werden bis Mitte September verlängert. Nutzer der Bahncard 50 sollen künftigzusätzlich 25 Prozent Rabatt auf Sparpreise erhalten. Teurer werden Ticketkäufe im Zug und zusätzliche Reservierungen in der ersten Klasse.

Von Januar bis Mai seien Bahntickets insgesamt fünf Prozent günstiger geworden, sagte Fernverkehrs-Vorstandschefin Birgit Bohle. Alles deute auch 2016 auf einen Fahrgastrekord hin. Der Umsatz sei zwar gestiegen - derzeit aber dennoch deutlich hinter den Erwartungen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Air Berlin lässt an diesem Montag wieder Flüge ausfallen
Bei der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin fallen am Montag erneut Flüge aus. Lesen Sie hier, welche Flughäfen betroffen sind und was Air Berlin für heute …
Air Berlin lässt an diesem Montag wieder Flüge ausfallen
Besucherrückgang bei IAA
Frankfurt/Main (dpa) - Die Internationale Automobilausstellung in Frankfurt am Main hat in diesem Jahr weniger Besucher angelockt als vor zwei Jahren. Wie der Verband …
Besucherrückgang bei IAA
Uber signalisiert Gesprächsbereitschaft in London
Der Fahrdienst-Vermittler Uber steht in London vor dem Aus. Dagegen regt sich Widerstand, vor allem bei jüngeren Kunden. Das Unternehmen geht unterdessen auf die …
Uber signalisiert Gesprächsbereitschaft in London
Experte: Keine steigenden Preise nach Air-Berlin-Aufteilung
Berlin - Bei der Aufteilung der insolventen Fluglinie Air Berlin sieht ein Reiseexperte derzeit nicht die Gefahr steigender Ticketpreise. "Es sind weder ein Monopol noch …
Experte: Keine steigenden Preise nach Air-Berlin-Aufteilung

Kommentare