Schneechaos und ärztliche Versorgung: Störungen auf der Stammstrecke

Schneechaos und ärztliche Versorgung: Störungen auf der Stammstrecke

Bahn versucht mit Ersatzfahrplan Streikfolgen abzufangen

München - Ziel sei es, die Hälfte der Bahnen im Regionalverkehr und zwei Drittel der Fernverkehrszüge, vor allem die ICE-Linien, auf die Gleise zu schicken. Sicher sei jedoch, dass der Euro-City von München nach Klagenfurt in Österreich betroffen ist und auf deutscher Seite ausfalle.

"Momentan fahren wir im Ersatzfahrplan wie vorgesehen", sagte eine Bahnsprecherin am Donnerstagmorgen. Vor allem im S-Bahn-Verkehr ist mit Ausfällen zu rechnen. Die S-Bahnen in München fahren im Stundentakt. Nur die S8 von Pasing zum Flughafen fährt alle 20 Minuten. In Nürnberg soll der Betrieb mit zwei Zügen pro Linie und Stunde aufrechterhalten werden, sagte die Bahnsprecherin weiter. Die GDL gibt sich ihrerseits zufrieden. "Die Streikbeteiligung ist gut. Wir sind zuversichtlich, dass wir es bald geschafft haben", sagte ein GDL-Sprecher. Zahlreiche Züge seien stehen geblieben. Genaue Angaben konnten die GDL-Vertreter in Bayern aber noch nicht machen.

(dpa)

Alles zum Bahnstreik:

>>> Artikel, Forum, Service 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gläubigerausschuss in Österreich entscheidet über Niki
Fast sechs Wochen ist es her, dass die Niki-Flugzeuge infolge der Air-Berlin-Pleite selbst am Boden bleiben mussten. Jetzt soll das juristische Tauziehen um die Airline …
Gläubigerausschuss in Österreich entscheidet über Niki
Abgasaffäre: Zwangsrückruf für Audi-Dieselmodelle
Audi muss nun auch Modelle mit V6-TDI-Motoren umrüsten. Das Kraftfahrt-Bundesamt hat verpflichtende Rückrufe dieser Fahrzeuge angeordnet. Es geht einmal mehr um …
Abgasaffäre: Zwangsrückruf für Audi-Dieselmodelle
Verdi macht Front gegen Aufspaltung von T-Systems
Berlin (dpa) - Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi hat die geplante Aufteilung der Telekom-Sparte T-Systems in zwei Gesellschaften kritisiert.
Verdi macht Front gegen Aufspaltung von T-Systems
Aldi bricht ab Montag ein großes Rabatt-Tabu
Die Kunden wird es freuen, die Konkurrenz ins Schwitzen bringen: Aldi bricht ab Montag ein großes Rabatt-Tabu und startet eine noch nie dagewesene Aktion.
Aldi bricht ab Montag ein großes Rabatt-Tabu

Kommentare