Bahn versucht mit Ersatzfahrplan Streikfolgen abzufangen

München - Ziel sei es, die Hälfte der Bahnen im Regionalverkehr und zwei Drittel der Fernverkehrszüge, vor allem die ICE-Linien, auf die Gleise zu schicken. Sicher sei jedoch, dass der Euro-City von München nach Klagenfurt in Österreich betroffen ist und auf deutscher Seite ausfalle.

"Momentan fahren wir im Ersatzfahrplan wie vorgesehen", sagte eine Bahnsprecherin am Donnerstagmorgen. Vor allem im S-Bahn-Verkehr ist mit Ausfällen zu rechnen. Die S-Bahnen in München fahren im Stundentakt. Nur die S8 von Pasing zum Flughafen fährt alle 20 Minuten. In Nürnberg soll der Betrieb mit zwei Zügen pro Linie und Stunde aufrechterhalten werden, sagte die Bahnsprecherin weiter. Die GDL gibt sich ihrerseits zufrieden. "Die Streikbeteiligung ist gut. Wir sind zuversichtlich, dass wir es bald geschafft haben", sagte ein GDL-Sprecher. Zahlreiche Züge seien stehen geblieben. Genaue Angaben konnten die GDL-Vertreter in Bayern aber noch nicht machen.

(dpa)

Alles zum Bahnstreik:

>>> Artikel, Forum, Service 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lufthansa-Chef: „Air-Berlin-Übernahme sehe ich aktuell nicht“
Lufthansa-Chef Carsten Spohr hat der angeschlagenen Fluggesellschaft Air Berlin weitere Unterstützung in Aussicht gestellt, eine Übernahme des Rivalen zieht der Manager …
Lufthansa-Chef: „Air-Berlin-Übernahme sehe ich aktuell nicht“
Gute Bezahlung ist den Deutschen im Job am wichtigsten
Wie gut ein Arbeitgeber bewertet wird, darüber entscheiden einer Umfrage zufolge vor allem Vergütung und Jobsicherheit. Karrierechancen oder die Vereinbarkeit von …
Gute Bezahlung ist den Deutschen im Job am wichtigsten
Fehler bei Wartungsarbeiten: Commerzbank-Geldkarten gestört
Frankfurt/Main (dpa) - Kunden der Commerzbank und ihrer Tochter Comdirect haben am Samstag über Stunden hinweg ihre Geldkarten nicht benutzen können. Ursache dafür waren …
Fehler bei Wartungsarbeiten: Commerzbank-Geldkarten gestört
Bankenverband rechnet mit Tausenden neuen Jobs in Frankfurt
Berlin (dpa) - Der Verband der Auslandsbanken rechnet wegen des Austritts Großbritanniens aus der EU mit Tausenden neuen Stellen am Finanzplatz Frankfurt.
Bankenverband rechnet mit Tausenden neuen Jobs in Frankfurt

Kommentare