+
Konzernchef Rüdiger Grube präsentierte die Bilanz für 2011.

Bahn will Umsatz bis 2020 fast verdoppeln

Berlin - Die Deutsche Bahn hat ihre Bilanz des vergangenn Jahres vorgelegt. 2011 beförderte sie mehr Passagiere und erhöhte ihren Umsatz. Doch die Ziele sind weiter extrem ehrgeizig.

 Die Deutsche Bahn will bis 2020 ihren Umsatz auf 70 Milliarden Euro nahezu verdoppeln. Die Vorgabe ist Teil der neuen Strategie “DB 2020“, die Konzernchef Rüdiger Grube bei der Vorlage der Bilanz am Donnerstag präsentierte. Danach will die Bahn in den nächsten Jahren auch mit einer neuen Unternehmenskultur unter die zehn beliebtesten Arbeitgeber in Deutschland vorstoßen und in der Branche Vorreiter beim Umweltschutz werden.

Im vergangenen Jahr beförderte die Bahn 1,6 Prozent mehr Fahrgäste. Auch die Verkehrsleistung, die Fahrgastzahl und gefahrene Kilometer verknüpft, stieg um 0,8 Prozent auf 79,2 Milliarden Personenkilometer. Dabei legte der Regional- und Stadtverkehr auf der Schiene um 2,6 Prozent zu. Beim Bahnfernverkehr (minus 1,3 Prozent) und beim Busverkehr (minus 4,9 Prozent) gab es jedoch Rückgänge.

Der bundeseigene Konzern erhöhte seinen Umsatz 2011 um 10,1 Prozent auf die Rekordsumme von 37,9 Milliarden Euro. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) wuchs um 23,7 Prozent auf 2,3 Milliarden Euro. Unter dem Strich blieb ein Gewinn von 1,3 Milliarden, das waren 25,9 Prozent mehr als 2010. 525 Millionen Euro fließen als Dividende an den Bund.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Corona-Krise: Irres Wettbieten um Schutzmasken - USA kaufen Frankreich Lieferung an Flughafen in China weg
Im Kampf gegen das Coronavirus explodiert die Nachfrage nach Schutzmasken. Die USA überbieten nach einem Bericht aktuell zunehmend europäische Gebote.
Corona-Krise: Irres Wettbieten um Schutzmasken - USA kaufen Frankreich Lieferung an Flughafen in China weg
Was sind Corona-Bonds? Italien und Frankreich machen Druck auf Merkel-Regierung
Italien ruft in der Corona-Krise um Hilfe und wirbt in Deutschland um Zustimmung zu gemeinschaftlichen Anleihen: Corona-Bonds. Der Vorschlag ist jedoch hoch umstritten.
Was sind Corona-Bonds? Italien und Frankreich machen Druck auf Merkel-Regierung
Nach Corona-Eklat: Adidas liefert sich den nächsten Hammer
Adidas schlingert heftig durch die Corona-Krise. Erst entschuldigte sich der Konzern für einen Eklat - dann folgt der nächste Hammer.
Nach Corona-Eklat: Adidas liefert sich den nächsten Hammer
Corona-Krise: Wegen „existentiell bedrohenden Folgen“ - Obi und Hagebau verärgern Lieferanten
Deutschlands Wirtschaft hadert mit den Folgen der Corona-Krise. Selbst große Baumärkte wie Obi ergreifen Maßnahmen. Zum Ärger ihrer Lieferanten. 
Corona-Krise: Wegen „existentiell bedrohenden Folgen“ - Obi und Hagebau verärgern Lieferanten

Kommentare