Sie kommt von BMW

Bahn: Frau neuer Technikvorstand

Berlin Bei der Deutschen Bahn steht im Vorstand künftig eine Frau an der Spitze der Techniksparte. Die 54-Jährige Heike Hanagarth kommt vom bayerischen Autobauer BMW.

Der Aufsichtsrat des Unternehmens berief am Montag in Berlin die Ingenieurin Heike Hanagarth zum neuen Technikvorstand. Die 54-Jährige kommt vom Autobauer BMW, wo sie zuletzt die Motorenfertigung im Werk München geleitet hatte. In einem großen deutschen Konzern sei damit "erstmals eine Frau ausschließlich für Technik zuständig", erklärte Bahn-Chef Rüdiger Grube.

Der Aufsichtsrat der Bahn hatte bereits im Juni beschlossen, die Zuständigkeit für die Ressorts Technik und Infrastruktur aufzuteilen. Der bisher für beide Bereiche zuständige Bahn-Vorstand Volker Kefer ist deshalb künftig für die Bereiche Infrastruktur und Dienstleistungen zuständig.

Die Deutsche Bahn stehe vor großen technischen Herausforderungen, erklärte der Aufsichtsratsvorsitzende Utz-Hellmuth Felcht. Mit der Berufung Hanagarths konzentriere der Konzern seine Kräfte, um diese Aufgaben zu lösen.

afp

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Volkswagen senkt Vorstandsgehälter 
Wolfsburg - Nach dem Abgasskandal und heftiger Kritik an der Manager-Entlohnung deckelt Volkswagen die Vorstandsgehälter.
Volkswagen senkt Vorstandsgehälter 
Diese Kartoffelsalate könnten Metallteile enthalten
Braunschweig/Oberdolling - Die Firma Amberger im bayerischen Oberdolling hat Kartoffelsalate der Marken Dolli und Feldmühle zurückgerufen.
Diese Kartoffelsalate könnten Metallteile enthalten
Stada-Großaktionär AOC dringt auf maximalen Verkaufspreis
Bad Vilbel (dpa) - Der Stada-Großaktionär AOC pocht im Bieterrennen um den Pharmakonzern auf einen möglichst hohen Preis. "Wir verlangen, dass sowohl der Vorstand als …
Stada-Großaktionär AOC dringt auf maximalen Verkaufspreis
Betriebsräte wollen vor Opel-Verkauf Allianz schmieden
Rüsselsheim - Die Betriebsräte von Opel/Vauxhall wollen gemeinsam mit ihren Kollegen bei PSA für gute Bedingungen bei der geplanten Übernahme des Auto-Herstellers …
Betriebsräte wollen vor Opel-Verkauf Allianz schmieden

Kommentare