Bahn wird teurer

- Berlin - Die Deutsche Bahn erhöht zum zweiten Mal innerhalb eines Jahres ihre Preise. Mit dem Fahrplanwechsel am 11. Dezember sollen die Tickets im Nah- und Fernverkehr um durchschnittlich 2,9 Prozent teurer werden. Die Bahncard 50, mit der Stammkunden 50 Prozent Ermäßigung bekommen, wird statt 200 Euro künftig 206 Euro kosten. Zur Begründung verwies der bundeseigene Verkehrskonzern am Mittwoch in Berlin auf erheblich gestiegene Energiekosten. Zuletzt hatte die Bahn im Dezember vergangenen Jahres ihre Preise angehoben.

Konzernsprecher Gunnar Meyer verwies darauf, dass andere Verkehrsträger wie Auto oder Flugzeug wegen der gestiegenen Energiepreise bereits erheblich teurer geworden seien. Experten fürchten jedoch, dass der Konzern mit der Preiserhöhung vor allem neu hinzugewonnene Kunden wieder vergraulen könnte. In den vergangenen Monaten hatte die Bahn mit Billig-Angeboten und neuen Schnellstrecken die Auslastung ihrer Züge deutlich steigern können.

Auf die Konkurrenz der Billigflieger will die Bahn in den kommenden Monaten mit neuen Sonderangeboten reagieren. Neu im Angebot ist auch eine eigene Bahncard für Jugendliche zum Preis von zehn Euro.

Von Fahrgast- und Umweltverbänden kam Kritik an den Preiserhöhungen. Der Verkehrsexperte des Umweltverbandes BUND, Werner Reh, sagte: "Damit stellt sich die Bahn selbst ein Bein. Auf diese Weise bekommt man keine Autofahrer oder Fluggäste dazu, in die Bahn umzusteigen." Der Vorsitzende des Fahrgastverbandes Pro Bahn, KarlPeter Naumann, kritisierte die Mehr-Belastungen für Stammkunden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Flughafenbetreiber wollen am Freitag neuen BER-Eröffnungstermin verkünden
Der Berliner Flughafenbetreiber FBB will am Freitag (ca. 17.00 Uhr) nach einer Aufsichtsratssitzung den neuen Eröffnungstermin für den Flughafen BER verkünden.
Flughafenbetreiber wollen am Freitag neuen BER-Eröffnungstermin verkünden
Deutschlands Wirtschaftsboom dauert an - aber Einkommens-Ungleichheit
Der private Konsum, gute Geschäfte in der Industrie oder am Bau treiben den Wirtschaftsaufschwung. Doch von dem Wachstum profitieren nicht alle Menschen gleichermaßen.
Deutschlands Wirtschaftsboom dauert an - aber Einkommens-Ungleichheit
Dax schließt nach EZB-Entscheid mit Verlusten
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax ist am Donnerstag nach dem Zinsentscheid der Europäischen Zentralbank (EZB) mit leichten Verlusten aus dem Handel gegangen. Der deutsche …
Dax schließt nach EZB-Entscheid mit Verlusten
Airbus-Verwaltungsratschef für Wechsel in der Führungsetage
Korruptionsverdacht und Personalspekulationen: Seit Monaten rumort es beim europäischen Luftfahrtriesen Airbus. Nun wird auch ganz offen über mögliche Management-Wechsel …
Airbus-Verwaltungsratschef für Wechsel in der Führungsetage

Kommentare