+
Diese Forderung wollten Transnet-Vorsitzender Alexander Kirchner und GDBA-Vize Heinz Fuhrmann am Mittwoch in Berlin bekanntgeben.

Bahnangestellte fordern sechs Prozent mehr Gehalt

Berlin - Die Mitarbeiter der Bahn wollen sechs Prozent mehr Einkommen, Arbeitserleichterungen und mehr Urlaub. Ihre Gewerkschaften kämpfen deshalb für einen neuen Tarifvertrag.

Die Gewerkschaften Transnet und GDBA gehen mit einem Gesamtpaket im Wert von sechs Prozent Entgelterhöhung in die anstehende Tarifrunde. Diese Forderung wollten Transnet-Vorsitzender Alexander Kirchner und GDBA-Vize Heinz Fuhrmann am Mittwoch in Berlin bekanntgeben. Nach Gewerkschaftsangaben setzt sich das Paket aus Einkommenserhöhungen und Arbeitserleichterungen zusammen, deren Details zunächst nicht bekannt wurden.

Der Einkommenstarifvertrag läuft am 31. Juli aus. Parallel zur Lohnrunde für 120.000 Mitarbeiter der Deutschen Bahn AG werden in diesem Jahr auch Verhandlungen über eine Verlängerung des Beschäftigungsbündnisses aufgenommen, das sonst am Jahresende ausläuft. Davon sind 160.000 Mitarbeiter betroffen. Zuletzt hatte die Tarifgemeinschaft aus Transnet und GDBA im Winter 2008/2009 insgesamt 4,5 Prozent sowie 500 Euro Einmalzahlung erreicht.

Mehr Urlaub

Vor einigen Tagen hatte die Bahn angesichts anhaltend schwarzer Zahlen eine weitere Erfolgsbeteiligung von 300 Euro für 2009 zugesagt, was aber schon vor einigen Jahren tariflich vereinbart worden war. Die Gewerkschaften fordern überdies für die Anstrengungen des harten Winters und die zusätzlichen Belastungen durch die Pannenserie bei S-Bahn- und ICE-Zügen einen zusätzlichen außertariflichen Urlaubstag.

DAPD

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Von dem Verzehr wird dringend abgeraten“: Riesiger Rückruf bei Aldi, Penny und Kaufland
Verbraucherschützer warnen: Salmonellen-Alarm bei Aldi, Penny und Kaufland und Co.! Welche Märkte und welche Produkte betroffen sind, erfahren Sie hier.
„Von dem Verzehr wird dringend abgeraten“: Riesiger Rückruf bei Aldi, Penny und Kaufland
Experten: Nachrüstungen alter Diesel "grundsätzlich möglich"
Die Regierung lässt Millionen Autobesitzer seit Monaten im Unklaren: Kommt doch noch mehr als neue Software, um Motoren zu schmutziger Diesel sauberer zu bekommen? Nun …
Experten: Nachrüstungen alter Diesel "grundsätzlich möglich"
Trend zur Shitstorm-Versicherung - Firmen fürchten um guten Ruf
Ein Skandal kann den Ruf eines Unternehmens ruinieren - und im Extremfall die Existenz kosten. Die Angst vor dem Shitstorm steigt in den Chefetagen weltweit. Doch wo ein …
Trend zur Shitstorm-Versicherung - Firmen fürchten um guten Ruf
Rückruf mehrerer Produkte: Nach Verzehr drohen Gesundheitsgefahren
Wegen möglicher Gesundheitsrisiken hat ein Lebensmittelhersteller mehrere seiner Produkte zurückgerufen. Wegen überschrittener Grenzwerte können sie Sehstörungen …
Rückruf mehrerer Produkte: Nach Verzehr drohen Gesundheitsgefahren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.