Bahngewerkschaft GDBA dringt auf kürzere Wochenarbeitszeit

Berlin - Nach der Tarifeinigung zwischen der Bahn und der Lokführergewerkschaft GDL dringen jetzt auch die anderen Bahngewerkschaften auf eine Arbeitszeitverkürzung. "Ich gehe davon aus, dass die Bahn alle Mitarbeiter gleich behandelt", sagte am Samstag ein Sprecher der Verkehrsgewerkschaft GDBA und bestätigte einen entsprechenden Bericht der Zeitung "Euro am Sonntag".

Nachdem die GDL eine Verkürzung der Arbeitszeit von 41 auf 40 Wochenstunden ausgehandelt habe, dürften die anderen Mitarbeiter nicht benachteiligt werden.

So eindeutig wollte sich Transnet allerdings nicht positionieren. Hier wurde darauf verwiesen, dass man schon seit längerem mit der Bahn im Gespräch über neue Entgeltstrukturen sei. Im Rahmen dieser Gespräche, die am Dienstag in Hannover fortgesetzt werden, sei eine kürzere Wochenarbeitszeit "sicherlich ein Modell", sagte ein Transnet-Sprecher.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fehlendes Bauteil stoppt Produktion in mehreren BMW-Werken
Kleine Ursache, große Wirkung - in den durchgetakteten Produktionssystemen der großen Autohersteller reicht schon ein fehlendes Bauteil, um die Bänder zu stoppen. Bei …
Fehlendes Bauteil stoppt Produktion in mehreren BMW-Werken
Ex-Arcandor-Chef zieht Antrag auf Haftverkürzung zurück
Berlin/Essen (dpa) - Der wegen Anstifung zur Untreue angeklagte frühere Arcandor-Chef Thomas Middelhoff zieht seinen Antrag auf Haftverkürzung zurück. Das sagte seine …
Ex-Arcandor-Chef zieht Antrag auf Haftverkürzung zurück
Bahn-Baustellen sollen Fahrgäste seltener ausbremsen
Mit Rekord-Investitionen steckt die Deutsche Bahn Milliarden in das Eisenbahnnetz. Doch ihre Konkurrenten murren. Sie wollen weniger Vollsperrungen. Und mehr Mitsprache.
Bahn-Baustellen sollen Fahrgäste seltener ausbremsen
Flixbus: Wohl keine höheren Ticketpreise
Berlin/München (dpa) - Kunden des größten deutschen Fernbus-Anbieters Flixbus müssen in diesem Jahr wohl nicht mit höheren Preisen für Tickets rechnen. Generell seien …
Flixbus: Wohl keine höheren Ticketpreise

Kommentare