+
Stefan Garber

Millionenabfindung für Bahnmanager?

Berlin - Ex-Bahn-Vorstand Stefan Garber (54) erhält nach Informationen des “Manager Magazins“ knapp zwei Millionen Euro Abfindung.

Die Wirtschaftszeitschrift beruft sich auf Angaben aus dem Bundesverkehrsministerium. Ein Bahnsprecher wollte sich dazu nicht äußern. Das für das Schienennetz zuständige Vorstandsmitglied Garber war am 9. Dezember 2009 überraschend von seinen Aufgaben entbunden worden.

Die höchsten Managerabfindungen

Die höchsten Manager-Abfindungen

Damals hieß aus Kreisen des Aufsichtsrats, er sei mit Kürzungen leistungsbezogener Boni nicht einverstanden gewesen. Die Kostenexplosion beim Großprojekt “Stuttgart 21“ soll ein anderer Grund für die Beurlaubung gewesen sein.

Ministerium dementiert

Das Bundesverkehrsministerium hat den Bericht dementiert. Über die Höhe der Abfindung sei noch nicht entschieden worden, der Vorgang werde derzeit kritisch geprüft, sagte ein Ministeriumssprecher am Donnerstag in Berlin.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Keine Machtübernahme von Hastor bei Grammer
Seit fünf Monaten machten Vorstand und Belegschaft des Autozulieferers Grammer Front gegen den unbeliebten Großaktionär Hastor. Jetzt fällte die Hauptversammlung eine …
Keine Machtübernahme von Hastor bei Grammer
Dax fehlt vorm Feiertag weiter der Schwung
Frankfurt/Main (dpa) - Trotz guter Konjunkturdaten aus Deutschland hat der Dax am Mittwoch etwas schwächer geschlossen. Mit einem kleinen Abschlag von 0,13 Prozent auf …
Dax fehlt vorm Feiertag weiter der Schwung
Komitee empfiehlt Opec-Förderlimit bis Frühjahr 2018
Es war ein historischer Schulterschluss: Die Opec hatte mit anderen wichtigen Förderländern eine Öl-Drosselung beschlossen. Die Vereinbarung soll nun wohl um neun Monate …
Komitee empfiehlt Opec-Förderlimit bis Frühjahr 2018
Linde und Praxair wollen "Zusammenschluss unter Gleichen"
Zu einem Weltkonzern will Linde-Aufsichtsratschef Reitzle sein Unternehmen machen und dafür mit dem Konkurrenten Praxair zusammengehen. Das ruft Gewerkschafter und …
Linde und Praxair wollen "Zusammenschluss unter Gleichen"

Kommentare